Textileinzelhandel: Winterwetter im 1. Quartal kostet Umsatz

Abgelegt unter: Umfrage |





Die deutschen Modehändler hat das
anhaltende Winterwetter im März deutlich Umsatz gekostet. Der
Textileinzelhandel schloss das 1. Quartal 2013 mit einem Umsatzminus
von sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr ab. Dies berichtet die
TextilWirtschaft, die führende Fachzeitschrift für die gesamte
Textil- und Bekleidungsbranche (Deutscher Fachverlag), in ihrer
morgigen Ausgabe.

Bereits im Januar und Februar war die Nachfrage nach Bekleidung zu
schwach. Auf Kosten hoher Reduzierungen wurde zwar die Winterware
abverkauft, doch die Nachfrage nach luftiger Frühjahrsmode wie
Kleidern, T-Shirts und Übergangsjacken war einfach zu gering. Durch
das anhaltend winterliche Wetter im März fiel der Start in die
Frühjahrssaison so für den Großteil der Händler mager aus. Allein im
März lagen die Umsätze des Modehandels im Schnitt zehn Prozent unter
Vorjahr, was zum Teil zwar auch mit zwei fehlenden Verkaufstagen im
Jahresvergleich zu erklären ist, in jedem Fall das Quartalsergebnis
aber massiv belastete. Bei mehr als 80 Prozent der Händler steht so
ein Minus unter der Bilanz des 1. Quartals.

Das Quartalsergebnis basiert auf einer aktuellen Erhebung der
TextilWirtschaft: Wöchentlich befragt die Fachzeitschrift einen
ausgewählten Kreis an marktrelevanten Modeanbietern zu ihrer
Umsatzentwicklung.
___________________________________________________

Die TextilWirtschaft (TW) ist die einzig wöchentlich erscheinende
Fachzeitschrift im deutschsprachigen Raum für die Textil- und
Bekleidungsbranche. Sie vermittelt einen umfassenden Überblick über
das gesamte Spektrum vom Einzelhandel bis zur Textil- und
Bekleidungsindustrie. Die TW bietet Branchenprofis exklusive News,
zahlreiche Berichte und interessante Marktstudien. Über 35
Journalisten und Korrespondenten berichten aus den europäischen
Mode-Metropolen über das Geschehen innerhalb der Branche – von der
Produktidee über die Vertriebs-Strategie bis hin zum Abverkauf.

Die Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag (dfv) mit Sitz in Frankfurt
am Main gehört zu den größten konzernunabhängigen
Fachmedienunternehmen in Deutschland und Europa. Mit seinen
Tochtergesellschaften publiziert der dfv rund 90 Zeitungen und
Zeitschriften, viele davon unangefochtene Marktführer in den
jeweiligen Branchen. Das Portfolio des dfv wird von über 90 digitalen
Angeboten, darunter Social-Media-Präsenzen, Apps und Newsletter,
sowie von rund 500 Fachbuchtiteln ergänzt. Über 120 kommerzielle
Veranstaltungen, beispielsweise Seminare, Kongresse und Messen,
runden das Verlagsprogramm ab. Der dfv beschäftigt 890 Mitarbeiter im
In- und Ausland und erzielte 2012 einen Umsatz von 127,1 Millionen
Euro.

Pressekontakt:
Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag
dfv-Unternehmenskommunikation
Brita Westerholz & Judith Scondo
Mainzer Landstraße 251
60326 Frankfurt/Main
Telefon: 069 / 7595 – 2051
Fax: 069 / 7595 – 2055
E-Mail: presse@dfv.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de