TV-Tipp: “Abgestempelt!? Hans Sarpei will–s wissen”- Ab 19. Mai ist der Ex-Schalker wieder Vorurteilen auf der Spur (AUDIO)

Abgelegt unter: Soziales |





Anmoderationsvorschlag: Hans Sarpei will–s wieder wissen. Für seine RTLZWEI Sozialreportage “Abgestempelt!?” ist der ehemalige Bundesliga-Profi wieder quer durch Deutschland gereist, um sich mit unterschiedlichsten Vorurteilen und Themen, die die Menschen hierzulande bewegen, unnachgiebig und unvoreingenommen auseinanderzusetzen. Worauf er Antworten gesucht hat, welche er gefunden und was er dabei erlebt hat, erzählt uns der Ex-Schalker jetzt selbst. Hans Sarpei, hallo! 1. Für “Abgestempelt!?” warst du ja schon einmal in Deutschland unterwegs – damals ging–s um die Vorurteile, die Ossis 30 Jahre nach dem Mauerfall gegenüber Wessis haben und umgekehrt. Was willst du diesmal wissen?

O-Ton 1 (Hans Sarpei, 27 Sek.): “Diesmal geht es um Jugendkriminalität, Ausländer und Kinderarmut. In ganz Deutschland befrage ich Leute, treffe mich mit Leuten, frage über die Vorurteile, die es da gibt in diesen Bereichen. Ich versuche herauszufinden, was man ändern kann und wie man das tun kann, was für Möglichkeiten es da gibt und wie es gerade da in diesen bestimmten Themen aussieht.”

2. Für die Dreharbeiten zum Thema Jugendkriminalität bist du auch für einen Tag in einen Jugendknast eingezogen. Wie war das für dich?

O-Ton 2 (Hans Sarpei, 29 Sek.): “Es war etwas ganz Besonderes, weil es nicht ein normaler Jugendknast war, sondern ich hab mich mit Isi getroffen, die hat bei einer Familie gewohnt, da waren mehrere Jugendliche, die dort mit dieser Familie gewohnt haben. Ja, die Fenster hatten eben keine Gitter. Es war ein ganz anderer Knast als den man sich so vorstellt. Deswegen war er ganz besonders. Und ein außergewöhnlicher Tag.”

3. Für die neuen “Abgestempelt!?”-Folgen hast du dir die Geschichten von vielen Menschen angehört, die tagtäglich gegen Vorurteile ankämpfen müssen. Welche hat dich denn am meisten bewegt?

O-Ton 3 (Hans Sarpei, 48 Sek.): “Ja, das wäre jetzt eine Schande, eine herauszupicken, weil jede Kategorie hat ihre besondere Art gehabt: Ob es bei Ausländern war, dass die Vorurteile einfach da sind, dass Ausländer den Leuten die Arbeitsplätze wegnehmen, dass die nicht so viel wert sind wie Deutsche. Ob das bei Jugendkriminalität ist, dass die Leute denken: –Einmal kriminell, immer kriminell–, dass die Jugendlichen nicht mehr da rauskommen. Bei Kinderarmut einfach, dass man denkt, wenn die Eltern oder die Kinder zum Beispiel einen riesen Sack Reis kaufen oder Second Hand Sachen kaufen, dass sie einfach arm sind. Und das stimmt ja gar nicht. Armut hat damit zu tun, ob die Kinder auch geliebt werden, ob die wertgeschätzt werden von den Eltern. Und deswegen: Es sind viele, viele bewegende Momente gewesen.”

4. Nun gibt es ja immer zwei Seiten – also auch diejenigen, die abstempeln. Wie war das für dich, gerade im Bezug auf Rassismus?

O-Ton 4 (Hans Sarpei, 33 Sek.): “Es war nicht einfach, weil ich das natürlich auch selbst kenne, dass man abgestempelt wird, und wenn man dann jemanden so trifft, der andere Leute, Ausländer auch wegen ihrer Hautfarbe oder wegen ihrer Religion abstempelt, macht das natürlich wütend. Aber gerade deswegen war das Format so gut, weil man da in Austausch gekommen ist und diesen Personen vielleicht auch zeigen konnte, dass sie einen Fehler machen und dass sie vielleicht erst mal die Leute kennenlernen sollten, bevor sie überhaupt jemanden abstempeln.”

5. Wenn du mal alles zusammen betrachtest – was nimmst du für dich mit aus den Erfahrungen, die du während der Dreharbeiten gemacht hast?

O-Ton 5 (Hans Sarpei, 36 Sek.): “Ja, was nehme ich mit? Dass, egal, welche Themen das bei den Leuten, egal ob die abstempeln oder abgestempelt werden, immer Ängste sind, dass man nicht weiß, wie es bei einem weitergeht. Es war schön, mit beiden Seiten zu sprechen und am Ende ist für mich klar geworden, dass man das immer nur lösen kann, wenn man miteinander spricht, aufeinander zugeht. Dann kriegt man das hin, dass man Sachen klärt. Sonst bleiben diese Ängste und wir entfernen uns voneinander und es entsteht Gewalt und Unzufriedenheit.”

Der Ex-Schalker Hans Sarpei über die neuen Folgen seiner RTLZWEISozialreportage “Abgestempelt!? Hans Sarpei will–s wissen”. Vielen Dank für das Gespräch!

Abmoderationsvorschlag: “Abgestempelt!? Hans Sarpei will–s wissen” – die drei brandneuen Folgen mit dem Ex-Schalker gibt–s ab 19. Mai immer dienstags zur Primetime um 20:15 Uhr auf RTLZWEI. Wer–s verpasst, kann sich die jeweilige Folge immer noch 30 Tage nach der Ausstrahlung kostenlos auf TVNOW anschauen.

Pressekontakt:

RTLZWEI PROGRAMMKOMMUNIKATION
Giusi Concorso Referentin
Programmkommunikation
+49 (0)89 64185-6505
Giusi.Concorso@RTL2.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/6605/4584400
OTS: RTLZWEI

Original-Content von: RTLZWEI, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de