Weiss/Pfeiffer: Wichtiger Baustein für faire Arbeitsbedingungen weltweit

Abgelegt unter: Allgemein |





Bündnis für nachhaltige Textilien gegründet

Der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und
Entwicklung, Gerd Müller, hat am heutigen Donnerstag mit Vertretern
der Textil- und Bekleidungsindustrie, von Handel, Gewerkschaften und
Zivilgesellschaft das „Bündnis für nachhaltige Textilien“ gegründet.
Dazu erklären die stellvertretende Vorsitzende der
CDU/CSU-Bundestagsfraktion für wirtschaftliche Zusammenarbeit und
Entwicklung, Sabine Weiss, und die entwicklungspolitische Sprecherin
Sibylle Pfeiffer:

„Das heute gegründete Textilbündnis ist ein wichtiger Beitrag für
faire Arbeitsbedingungen weltweit. Nicht erst durch die schrecklichen
Bilder vom Einsturz des Fabrikgebäudes Rana Plaza in Bangladesch vor
einem Jahr ist uns bewusst geworden, welchen Preis Wohlstand haben
kann. Inzwischen hat ein Umdenken stattgefunden – nicht nur bei den
Verbrauchern: Viele Unternehmen werden schon heute ihrer
Verantwortung gerecht und handeln innerhalb ihrer Lieferketten
nachhaltig. Daher begrüßen wir alle Schritte, die unternommen werden,
um die Arbeits- und Umweltbedingungen in Entwicklungsländern zu
verbessern.

Das Textilbündnis kann dazu einen wertvollen Beitrag leisten, wenn
es den vereinbarten Aktionsplan umsetzt. Die teilnehmenden
Unternehmen und Verbände bekennen sich mit ihrer Mitgliedschaft zu
ehrgeizigen Zielen, die sie nun Schritt für Schritt umsetzen müssen,
damit sich die Arbeits- und Umweltbedingungen für die Beschäftigten
in Zulieferbetrieben verbessern.

Wir appellieren an das Verantwortungsbewusstsein möglichst vieler
Unternehmen in der Textil- und Bekleidungsindustrie, im Rahmen ihres
unternehmerischen Handelns auch die Arbeits- und Umweltstandards im
Blick zu haben und dem Textilbündnis beizutreten. Das Bündnis ist
offen, auch später noch Unternehmen aufzunehmen, die sich heute noch
nicht in der Lage sehen, die damit verbundenen Verpflichtungen
einzugehen. Nur ein breit aufgestelltes Textilbündnis wird über die
nötige Akzeptanz sowohl beim Verbraucher als auch bei den Unternehmen
verfügen.“

Pressekontakt:
CDU/CSU – Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de