Wir retten jede*n – auch Angela Merkel / Aktion zum Weltflüchtlingstag (FOTO)

Abgelegt unter: Soziales |






 

Retten ist menschlich. Und Sea-Eye rettet jede*n. Zum Weltflüchtlingstag (20.06.2021) hat Sea-Eye für mehr Aufmerksamkeit eine spektakuläre Rettungsaktion umgesetzt und klagt damit die EU-Abschottungspolitik an: Merkel, Macron und Kurz -Double werden aus Seenot gerettet – auch wenn sie selbst wenig für die Rettung anderer tun. Die Enthüllung des Key-Kampagnenmotivs findet am 18.06.2021 um 14.00 Uhr auf einer Plakatwand vor dem Bundestag in Berlin statt. Mit dabei sind Sea-Eye Sprecher Kim-Jesko Tamm und als Gast Bundestagsabgeordneter Helge Lindh (SPD).

Zum Weltflüchtlingstag am 20.06.2021 führt die gemeinnützige Seenotrettungsorganisation Sea-Eye e. V. eine aufmerksamkeitsstarke Rettungsaktion durch. Der Grund: Für viele Menschen endet die Flucht vor Krieg, Verfolgung, Klimawandel und Hunger immer noch tödlich im Mittelmeer. 813 Menschen sind (Stand: 15.06.2021) nach Angaben der IOM in 2021 bereits im Mittelmeer ertrunken, die genaue Zahl kennt niemand.

Um auf das Sterben im Mittelmeer aufmerksam zu machen, hat Sea-Eye vor der Küste von Valencia / Burriana eine spektakuläre Rettungsmission durchgeführt, mit einer unmissverständlichen und humanen Botschaft: Wir retten jede*n – und was macht ihr? Stellvertretend für die politische Führung in Europa wurden Double von Angela Merkel, Sebastian Kurz und Emmanuel Macron angefertigt. Und stellvertretend werden alle Drei aus dem Meer gerettet, auch wenn sie für eine Politik stehen, die private Seenotretter*innen am Retten hindert.

„Noch immer schauen die Regierungen weg, wenn Menschen im Mittelmeer ertrinken. Schlimmer noch, die ehrenamtliche Hilfe der zivilen Seenotretter*innen wird behindert und mit Schikanen belegt. Wir sind der festen Überzeugung, dass jeder Mensch gerettet werden muss. Menschen für die Abschottung Europas ertrinken zu lassen, ist unmenschlich und ein Verbrechen“, so Sea-Eye Sprecher Kim-Jesko Tamm.

„Wir wollen die Öffentlichkeit mit diesen Bildern aufrütteln und die Seenotrettung wieder ins Bewusstsein bringen. Unser Handeln basiert auf der Grundlage der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, Artikel 3, die das Leben und die Sicherheit eines jeden Menschen schützt. Und unsere Rettungsmissionen beruhen auf dem internationalen Seerecht, u. a. auf dem Seerechtsübereinkommen der Vereinten Nationen von 1982. Wir richten deshalb die Frage an die Politik: Wir retten jede*n. Und was macht Ihr?“, so Sea-Eye Sprecher Kim-Jesko Tamm.

Mit der Botschaft der Aktion verknüpft Sea-Eye vier Forderungen an die Politik:

– Einführung einer europäischen staatlichen Seenotrettung
– Schaffung sicherer Fluchtrouten
– Etablierung einer effektiven Verteilung von Geflüchteten
– Aktive Bekämpfung von Fluchtursachen

Offizielle Vorstellung der Motive vor dem Bundestagsgebäude

Am 18.06.2021 um 14.00 Uhr enthüllt das Sea-Eye Team ein Motiv auf einer großen Plakatwand direkt auf der Wiese vor dem Bundestag und Kanzleramt. So haben die Abgeordneten immer einen Blick auf die geretteten Politiker*innen.

Vor Ort wird Sea-Eye Sprecher Kim-Jesko Tamm die Kampagne erklären und von der letzten Rettungsmission berichten. Zudem wird Bundestagsabgeordneter Helge Lindh (SPD) an der Veranstaltung teilnehmen.

Die Foto-Motive stehen als Pressematerial hier zur Verfügung: https://www.dropbox.com/sh/tjy64y809gw7k7g/AABKDCp9PCt5QN0ZAgQQxE98a?dl=0

Sea-Eye e. V. ist eine zivile Hilfsorganisation, die sich 2015 gegründet hat, um dem Sterben im Mittelmeer nicht länger tatenlos zuzusehen. Auf der tödlichsten Fluchtroute der Welt suchen wir nach Menschen in Seenot und kämpfen gegen den täglichen Verlust von Menschenleben auf See. Sea-Eye e. V. ist eine gemeinnützige Seenotrettungsorganisation, die seit 2016 Rettungsmissionen auf dem zentralen Mittelmeer fährt und bereits mehr als 15.000 Leben gerettet hat. Mit unseren Rettungsschiffen ALAN KURDI und SEA-EYE 4 stehen wir flüchtenden Menschen in den schwersten Stunden ihres Lebens bei und bringen sie an einen sicheren Ort.

Pressekontakt:

Ansprechpartner vor Ort
Sea-Eye e. V.
Kim-Jesko Tamm
Tel.: +49 151 61109548
E-Mail: kim-jesko.tamm@sea-eye.de

Pressekontakt
Sea-Eye e. V.
Gorden Isler
Tel.: +49 178 5394916
E-Mail: gorden.isler@sea-eye.de

Sophie Weidenhiller
Tel.: +43 664 2276299
E-Mail: sophie.weidenhiller@sea-eye.de

Original-Content von: Sea-Eye e.V., übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de