Wolfgang Bosbach verteidigt Mallorca-Reisen – Kritik an Flughäfen: „Nase an Nase im Flughafenbus“

Abgelegt unter: Innenpolitik |





Der Ex-CDU-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach verteidigt die jüngst zugelassenen Flugreisen nach Mallorca. „Wenn das Robert-Koch-Institut Mallorca nicht mehr als Risikogebiet einstuft, dann ist das in der Sache richtig, denn entscheidend ist nicht der Inzidenzwert bei uns in Deutschland, sondern im jeweiligen Zielland“, sagt er im Podcast „Die Wochentester“ von „Kölner Stadt-Anzeiger“ und „RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND)“. „Man kann ja nicht ein Land zum Risikogebiet erklären, das faktisch kein Risikogebiet ist.“ Es läge an den Touristen, ob diese vernünftig seien: „Ich kann mich in Deutschland in ein Gebiet mit hoher Inzidenz stürzen und mich dort unvernünftig verhalten. Ich kann auch nach Mallorca fliegen und mich dort vernünftig verhalten“, erklärt der Moderator im Gespräch mit Co-Moderator Christian Rach „Wer sich in Andratx vernünftig verhält, aber in Aschaffenburg unvernünftig, dem kann ich doch nicht vorwerfen, dass er fahrlässig handelt, wenn er nach Mallorca fliegt. Umgekehrt: Wer sich in Arenal unvernünftig verhält und in Aachen grundsolide, dann ist es gut, dass er hier geblieben ist.“

Er könne allerdings nachvollziehen, dass der Frust in der deutschen Tourismusbranche hoch sei: „Dass Mallorca erlaubt ist, Urlaub in Deutschland aber nicht, das müssen unsere Hoteliers als ungerecht empfinden.“

Bosbach kritisiert außerdem die Hygiene-Schutzmaßnahmen an den Flughäfen: „Ich begreife nur nicht, warum beim Aussteigen aus dem Flugzeug strikte Disziplin verlangt wird und man sich dann Nase an Nase in den Flughafenbus quetschen muss. Während die Fluggastbrücken langsam, aber sicher, Spinnweben ansetzen.“

Die Aussagen von Wolfgang Bosbach hören Sie im Podcast „Bosbach & Rach – Die Wochentester“ ab Freitag, 7 Uhr auf ksta.de/wochentester und rnd.de. Der Podcast mit Wolfgang Bosbach und Star-Koch Christian Rach ist außerdem abrufbar über Apple Podcasts, Spotify, Amazon Music, Audio Now, Deezer und Podimo

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 2080

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de