Augen-Projekt Lindi – REALEYES engagiert sich für die augenmedizinische Versorgung in Tansania

Abgelegt unter: Soziales |





Etwa 90 Prozent aller sehbehinderten Menschen leben in
Entwicklungsländern. Rund der Hälfte dieser Menschen kann durch eine einfache
medizinische Versorgung und Operationen geholfen werden. REALEYES und Dr.
Hans-Peter Buchmann engagieren sich dafür, diese Missstände in Tansania
anzugehen, Verantwortung zu übernehmen und das augenmedizinische Team vor Ort
mit Instrumenten, Geräten und Medikamenten zu unterstützen.

REALEYES, Spezialist für Augenheilkunde, unterstützt den augenmedizinischen
Bereich des Sokoine Regional Hospital in Lindi im Süden Tansanias. Dabei geht
das Engagement von Dr. Hans-Peter Buchmann, einem der Geschäftsführer der
REALEYES Augenklinik Theresienhöhe München, aus. Der Facharzt für Augenheilkunde
hat von 1989 bis 1991 als Entwicklungshelfer am Sokoine Hospital gearbeitet, das
knapp eine Million Menschen in einer Region von der Größe Bayerns versorgt.

Medizinische Instrumente und Medikamente werden dringend benötigt

Im Jahr 2014 reiste Dr. Hans-Peter Buchmann wieder nach Lindi und lernte dort
den gut ausgebildeten und hochmotivierten Augenarzt Dr. Bokango Machage kennen,
dem allerdings die notwendigen Geräte und Instrumente fehlten, um erkrankte
Menschen vor Ort zu behandeln. Er arbeitete unter schwierigen Bedingungen. So
konnte er zwar mit einer sogenannten Spaltlampe Diagnostik betreiben, die
therapeutischen Möglichkeiten waren jedoch sehr eingeschränkt. Die Durchführung
von Augenoperationen war mangels eines kostenintensiven Operationsmikroskops
nicht möglich.

Erste Schritte erfolgreich umgesetzt

Dr. Hans-Peter Buchmann entschloss sich, Dr. Bokango Machage aus Lindi zu
unterstützen. Ende des Jahres 2014 schickte er aus Eigenmitteln finanzierte,
speziell für die Tropen modifizierte Augenmikroskope, Instrumente, Medikamente
sowie Linsen für Operationen des Grauen Stars nach Afrika. Seit Anfang 2015
führt Dr. Bokango Machage nun Katarakt- und Lidoperationen im Sokoine Regional
Hospital in Lindi durch. Der Graue Star (Katarakt) ist eine Trübung der
Augenlinse und eine sehr häufig auftretende, meist altersbedingte
Augenerkrankung. In dieser Region in Tansania ist zudem die Infektionskrankheit
“Trachom” weit verbreitet, die zu Lidvernarbung und unbehandelt zu Erblindung
führt. Neben seiner Tätigkeit im Sokoine Regional Hospital in Lindi bereist Dr.
Bokango Machage mit dem transportablen Mikroskop auch entfernte Gegenden der
Region, um seine Patienten vor Ort behandeln und operieren zu können.

Die Untersuchungen, Behandlungen und Operationen konnten sich bisher die
wenigsten Menschen leisten. So konnten beispielsweise Operationen des Grauen
Star bisher nur in der 500 Kilometer entfernten Universitäts-Augenklinik in Dar
es Salaam durchgeführt werden – zu teuer für die meisten Erkrankten. Dies führte
dazu, dass viele Patienten in der Region sehbehindert oder blind ihr Leben
meistern mussten.

“Sehbehinderungen und Blindheit verstärken den Kreislauf der Armut zusätzlich,
denn die Gesundheit der Menschen hängt unmittelbar mit der Ausbildung, dem
Einkommen und der Wirtschaft zusammen”, erklärt Dr. Hans-Peter Buchmann,
Geschäftsführer der REALEYES Augenklinik Theresienhöhe München und Facharzt für
Augenheilkunde. “Unser Ziel ist es, die augenmedizinische Versorgung auf hohem
medizinischen Niveau und mit den notwendigen personellen Ressourcen weiter
auszubauen, augenmedizinische Hilfe zu leisten und den Menschen ein
selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.”

Unterstützung für das “Augen-Projekt Lindi”

Um das Projekt auch weiterhin finanziell zu unterstützen und den Menschen vor
Ort zu helfen, hat Dr. Hans-Peter Buchmann für das Augen-Projekt Lindi ein
Spendenkonto beim Deutschen Komitee zur Verhütung von Blindheit (www.dkvb.org)
eingerichtet. Falls auch Sie dieses Projekt unterstützen möchten, können Sie
gerne hier einen Spendenbeitrag unter Angabe des Projekts entrichten:

DKVB – Deutschen Komitee zur Verhütung von Blindheit
Commerzbank Würzburg
IBAN: DE91 7904 0047 0692 2223 00
BIC:COBADEFFXXX (Würzburg)

Die Spendengelder werden ausschließlich dafür verwendet, weiteres, dringend
benötigtes Material anzuschaffen sowie das augenmedizinische Team auszubauen und
fortzubilden.

Dr. Hans-Peter Buchmann, Geschäftsführer der REALEYES Augenklinik Theresienhöhe,
ergänzt: “Dr. Bokango Machage berichtet regelmäßig über die vor Ort
durchgeführten Operationen und den Fortgang des Projekts. Wir sind in regem
Austausch und ich freue mich, wenn wir mit Spenden die vielen Menschen, die
dringend medizinische Hilfe benötigen, unterstützen können.”

Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier: http://ots.de/aBeuOY

Bildmaterial:

– Dr. med. Hans-Peter Buchmann,Geschäftsführer der REALEYES
Augenklinik Theresienhöhe München und Facharzt für
Augenheilkunde: http://ots.de/RRIfk6

– Impressionen aus Tansania:

Bild 1: http://ots.de/mQ6Vfw Lindi-Bild-1.jpg

Bild 2: http://ots.de/Iptj0a Lindi-Bild-2.jpg

Bild 3: http://ots.de/1voHjF Lindi-Bild-3.jpg

Bild 4: http://ots.de/iXY77a Lindi-Bild-4.jpg

Bild 5: http://ots.de/sDp3kh Lindi-Bild-5.jpg

Über REALEYES

REALEYES ist der Verbund von 14 konservativen Augenarztpraxen und einer
Augenklinik im Großraum München. Der Verbund wurde im Jahr 2006 gegründet und
beschäftigt mehr als 100 Mitarbeiter – darunter 17 Ärzte, davon sieben
hochqualifizierte Operateure. Die Geschäftsführer sind Dr. med. Hans-Peter
Buchmann, Dr. med. Socrates Dimitriou-Zottos sowie Emanuel Janisch. REALEYES
bietet sowohl konservative als auch operative Augenheilkunde an – in TÜV SÜD
geprüfter Qualität. Im Bereich der refraktiven Chirurgie offeriert der Verbund
das komplette Behandlungsspektrum, um optische Korrekturen wie Brillen oder
Kontaktlinsen zu ersetzen oder die Dioptrienzahl deutlich zu senken. REALEYES
zeichnet sich durch medizinische Fachkompetenz, den Einsatz modernster
technischer Standards und Geräte sowie individuelle, kompetente Betreuung der
Patienten aus – von der Voruntersuchung über die Behandlung bis hin zur
Nachsorge. Rund 10.000 Eingriffe pro Jahr nimmt der Verbund jedes Jahr vor,
wobei sowohl Erwachsene als auch Kinder zu den Patienten zählen. Weitere
Informationen finden Sie unter: https://www.realeyes.de.

Bleiben Sie mit uns in Verbindung: https://www.facebook.com/realeyes.de/

Pressekontakt:

griffity GmbH
Evi Garabed, Susanne Garhammer
Tel.: 089/43 66 92-0
E-Mail: evi.garabed@griffity.de
E-Mail: susanne.garhammer@griffity.de
Hanns-Schwindt-Str. 8
D-81829 München
Internet: www.griffity.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/134482/4491276
OTS: REALEYES

Original-Content von: REALEYES, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de