Beschluss der Synode der EKD zum Kirchenasyl

Abgelegt unter: Innenpolitik,Soziales |





Die Synode hat sich auf ihrer laufenden Tagung in
Würzburg am heutigen Mittwoch (14. November) zur Kirchenasylpraxis
geäußert.

Sie bittet den Rat der EKD, Gespräche mit dem Bundesministerium
des Innern (BMI) und mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
(BAMF) mit dem Ziel zu führen, zukünftig wieder im Sinne der
ursprünglichen Absprache zu verfahren.

Dazu gehört insbesondere, dass seitens des BAMF der direkte
Kontakt zu den kirchlichen Ansprechpartnern wieder gesucht wird, die
Dossiers nicht allein formal, sondern unter dem Gesichtspunkt der
geschilderten besonderen humanitären Härte im Einzelfall beurteilt
werden sowie angemessene Fristen für die Begründung der besonderen
humanitären Härte im Einzelfall eingeräumt werden.

Darüber hinaus soll gegenüber den zuständigen Stellen deutlich
darauf hingewiesen werden, dass die EKD die Verlängerung der
Überstellungsfrist für Schutzsuchende im Kirchenasyl, deren
Aufenthaltsort bekannt ist, auf 18 Monate für rechtswidrig hält.

Würzburg, 14. November 2018

Pressestelle der EKD

Kerstin Kipp

Über die Synode der EKD: Die Synode der EKD ist neben Rat und
Kirchenkonferenz eines der drei Leitungsorgane der EKD. Sie tagt vom
11. bis 14. November in Würzburg. Nach der Grundordnung der EKD
besteht die 12. Synode aus 120 Mitgliedern. Zu den Aufgaben der
Synode zählen die Erarbeitung von Kundgebungen und Beschlüssen zu
Fragen der Zeit sowie die Begleitung der Arbeit des Rates der EKD
durch Richtlinien. Die Synode berät und beschließt aber auch den
Haushalt und die Kirchengesetze. Geleitet wird die Synode vom
Präsidium unter dem Vorsitz von Präses Irmgard Schwaetzer. Sie ist
zugleich Mitglied des 15-köpfigen Rates der EKD. Vorsitzender des
Rates der EKD ist Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. Die EKD ist
die Gemeinschaft von 20 lutherischen, reformierten und unierten
Landeskirchen. 21,5 Millionen evangelische Christinnen und Christen
in Deutschland gehören zu einer der 13.900 Kirchengemeinden.

Pressekontakt:
Carsten Splitt
Evangelische Kirche in Deutschland
Pressestelle
Stabsstelle Kommunikation
Herrenhäuser Strasse 12
D-30419 Hannover
Telefon: 0511 – 2796 – 269
E-Mail: presse@ekd.de

Original-Content von: EKD Evangelische Kirche in Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de