COMPUTERWOCHE-Vergütungsstudie „IT-Funktionen 2012/2013“: Gehälter von IT-Managern um 7,5 Prozent gestiegen

Abgelegt unter: Arbeit,Umfrage |





Bonus-Zahlungen sind Haupt-Gehaltstreiber / Sehr
große Branchen-Unterschiede bei Gehältern / IT-Bereichsleiter
verdienen deutlich mehr als IT-Abteilungsleiter / Projektleiter legen
weiter zu / Vertriebsgehälter stagnieren

Die Gehälter von IT-Managern haben sich 2012 um durchschnittlich
7,5 Prozent erhöht. So ist das jährliche Salär über alle Funktionen
hinweg von 106.380 Euro auf 114.450 Euro gestiegen. Zu diesem
Ergebnis kommt die aktuelle Vergütungsstudie „IT-Funktionen
2012/2013″, die die IT-Wochenzeitung COMPUTERWOCHE (Ausgabe 10/2013,
www.computerwoche.de) zusammen mit der Vergütungsberatung
Personalmarkt durchgeführt hat. Für die aktuelle Erhebung wurden
insgesamt 15.081 Datensätze ausgewertet. Gehaltstreiber sind demnach
vor allem die Bonus-Regelungen.

Die COMPUTERWOCHE-Vergütungsstudie zeigt, dass es bei der
Bezahlung von IT-Führungskräften sehr große Branchen-Unterschiede
gibt. Während etwa IT-Bereichsleiter in Software-Unternehmen
durchschnittlich Jahresgesamtbezüge (Fixgehalt plus variable Anteile
wie Boni und Prämien) von 165.400 Euro erhalten, werden
IT-Bereichsleiter in der Banken-Branche mit durchschnittlich 264.100
Euro pro Jahr entlohnt. Zudem belegt die Studie ein deutliches
Gehaltsgefälle zwischen IT-Bereichs- und IT-Abteilungsleitern. Am
deutlichsten fällt dieses in der Banken-Branche aus, wo ein
Abteilungsleiter mit 116.330 Euro nicht einmal halb so viel wie ein
Bereichsleiter bekommt. In der Automobil-Branche verdienen
Abteilungsleiter mit durchschnittlich 100.000 Euro im Jahr rund
85.000 Euro weniger als ihre direkten Vorgesetzten. In Systemhäusern
liegen etwa 70.000 Euro zwischen den Hierarchiestufen.

Wie die COMPUTERWOCHE-Vergütungsstudie weiter belegt, haben
IT-Projektleiter in den letzten Jahren deutlich aufgeholt. Sie
bekamen 2012 je nach Branche zwischen einem und sechs Prozent mehr
als im Vorjahr. Spitzenreiter ist der Projektleiter in Banken mit
94.840 Euro (Vorjahr: 89.100 Euro). Das Schlusslicht bilden die
Software-Häuser, wo durchschnittlich 67.750 Euro (Vorjahr: 66.250
Euro) zu verdienen sind. IT-Gruppenleiter werden im Durchschnitt mit
65.500 Euro in Beratungs- und Systemhäusern und 82.900 Euro in der
Bankenwelt entlohnt.

Abstriche im Gehaltspoker mussten die Vertriebler in der
IT-Industrie machen – in dieser Gruppe fällt das Plus mit drei
Prozent eher durchwachsen aus. Sie erreichen ein Jahreszielgehalt von
134.850 Euro (Vorjahr: 131.200 Euro), wobei die Unternehmensgröße
eine entscheidende Rolle für den Verdienst spielt. So erhalten
Sales-Verantwortliche in kleinen Firmen mit weniger als 50
Mitarbeitern durchschnittlich 108.500 Euro (minus 0,5 Prozent),
Verkäufer aus Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern dagegen
182.600 Euro (plus 3,4 Prozent).

Der komplette Bericht zur aktuellen Vergütungsstudie
„IT-Funktionen 2012/2013“ ist im Internet auf http://www.computerwoch
e.de/a/was-fuehrungskraefte-2013-verdienen,2533705 abrufbar.

Pressekontakt:
Hans Königes,
Redaktion COMPUTERWOCHE,
Tel.: 089/360 86-261,
E-Mail: hkoeniges@computerwoche.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de