Digitales „InA-Lernen“ – die Zukunft beginnt jetzt

Abgelegt unter: Arbeit |






 

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) fördert ein innovatives Projekt der InA gGmbH

Ein weiterer, kleiner aber dennoch feiner, Startschuss im Zuge der Digitalisierung in Deutschland ist gefallen. Online-Lernen, auch „Blended Learning“ genannt, hält bei der InA gGmbH in Erbach Einzug. Beim Online-Lernen wird den Lernenden viel Freiraum eingeräumt. Z. B. kann ein individuelles Lerntempo zu einem Lernerlebnis führen, das sich nachhaltig auswirkt. Der digitale Wandel wird, durch Förderung des HMSI aus dessen Ausbildungs- und Qualifi zierungsbudget, aktiv mitgestaltet, denn die Digitalisierung betrifft nicht nur IT-Firmen sondern auch Unternehmen sämtlicher Branchen.
Die Maßnahmen und Projekte der InA gGmbH werden im Auftrag des Kommunalen Job-Centers im Rahmen von Inhouse-Vergabe durchgeführt. Die InA gGmbH steht mit dem KJC in einer engen und konstruktiven Partnerschaft, aus der gemeinsame kreative Maßnahmenangebote, wie auch sinnvolle Finanzierungen hervorgehen. In diesem Zusammenhang werden auch die Fördermittel des Landes Hessen vom KJC an die InA gGmbH weitergeben.
Für das interne Projekt-Team, unter der Leitung von Herrn Siegfried Eberle, seines Zeichens Geschäftsführer der InA gGmbH, konnten Frau Elina Hopp, Frau Patricia Rostasi, seit dem 1. Juli InA-Mitarbeiterin, und Frau Katharina Stojetz gewonnen werden. Frau Stojetz befi ndet sich, während ihres weiterführenden Studiums als Soziologin (Werkstudentin), als Teilzeitkraft bei der InA.
Michael Vetter, der Kreisbeigeordnete des Odenwaldkreises und für das KJC zuständiger politischer Vertreter des Kreises, äußerte über das digitale „InA-Lernen“: „Ein großartiges und innovatives Projekt, das die digitalen Möglichkeiten ausschöpft, die Zukunft unserer Region mitgestaltet und die User der Lernumgebung sicherlich vorwärtsbringen wird. “
Geplant sind digitale Arbeitsgruppen in den Räumlichkeiten der InA. Die Teilnahme erfolgt maßnahmenübergreifend, so dass alle Teilnehmer*innen untereinander von den Lernerlebnissen der anderen partizipieren können. Falls durch coronabedingte Gründe Teilnehmer*innen nicht vor Ort in Erbach erscheinen können, sind Video- und Telefon-Konferenzen für ein erfolgreiches „InA-Lernen“ angedacht. Des Weiteren ist geplant die Lernplattform in mehrere Module aufzuteilen. Diese sind z. B.: Gesprächstechnik, gängige Offi ce-Anwendungen, Zeit- und Selbstmanagement, Bild- und Videobearbeitung und die Konstruktion von 3D-Modellen für den 3D-Druck.
Ziel des Projekts ist es, unseren Kunden durch perspektivischen Ausbau ihrer Fähigkeiten zu einem „digitalen Führerschein“ zu verhelfen, um so für sie die Integration in den Arbeitsmarkt zu erleichtern.
Alle Beteiligten und Herr Vetter bedanken sich auf diesem Wege beim HMSI und KJC, dem Auftraggeber und Finanzier der InA gGmbH, für die großzügige Unterstützung des Online-Lernens und deren Fördermittel.
Digitales „InA-Lernen“ soll ab Anfang Oktober 2020 in den Echtbetrieb überführt werden.
InA gGmbH • Partner des Kommunalen Job-Centers Odenwaldkreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de