Forsa-Chef Manfred Güllner: Fehler-Eingeständnis der Kanzlerin wird CDU nicht schaden

Abgelegt unter: Wahlen |





Forsa-Chef Manfred Güllner: Fehler-Eingeständnis der Kanzlerin wird CDU nicht schaden

Soziologe: „Merkel ist nicht der Grund, dass die CDU so schlecht dasteht“

Osnabrück. Forsa-Chef Manfred Güllner glaubt nicht, dass der Auftritt der Kanzlerin den Umfragewerten der Union schaden wird. „Was sie am Mittwoch gemacht hat, passt zu ihrem Politikstil – sie ist unprätentiös und fährt auf Sicht. Ein Auftritt wie der heutige entspricht der Erwartungshaltung der Wähler und wird eher positiv gesehen“, sagte Güllner im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Der Soziologe fügte hinzu: „Merkel ist nicht der Grund, dass die CDU so schlecht dasteht.“ Die Regierung müsse vielmehr wieder da anknüpfen, wo sie im Herbst aufgehört habe, und den Menschen den Eindruck vermitteln, dass sie entschieden gegen die Pandemie vorgehe. Die schweigende Mehrheit trage Schutzmaßnahmen mit. „Man hat zu lange auf eine lautstarke Minorität gehört“, sagte Güllner. Das schlage sich in den Umfragen nieder.

Kanzlerin Angela Merkel hatte am Mittwoch öffentlich den Vorstoß zu einer Osterruhe gestoppt und das Vorgehen als ihren persönlichen Fehler bezeichnet.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de