Gute Perspektiven zum Ausbildungsstart, aber Sorge um den Altenpflegeberuf / Aktuelles und Hintergründe aus der Pflege beim bpa-Pressefrühstück

Abgelegt unter: Arbeit,Gewerkschaften,Innenpolitik,Soziales |





Mehr als zweitausend Ausbildungsplätze stehen in
hessischen Pflegeeinrichtungen in wenigen Wochen für die
Berufsausbildung zur Altenpfleger/-in beziehungsweise zur
Altenpflegehelfer/-in bereit – mit weitreichenden Perspektiven und
einer guten Ausbildungsvergütung. Angesichts der in Zukunft
dramatisch steigenden Zahl älterer und pflegebedürftiger Menschen
werden Experten für Alterserkrankungen, Pflege und Betreuung von
Seniorinnen und Senioren dringend gebraucht. Der kontinuierliche
Anstieg bei den Auszubildendenzahlen in den letzten Jahren ist also
eine wertvolle Entwicklung, die es fortzusetzen gilt.

Die aktuell bundesweit diskutierte „generalistische
Pflegeausbildung“ bringt diesen positiven Trend jedoch in Gefahr: Der
bewährte Altenpflegeberuf wird faktisch abgeschafft, wenn er nicht
als eigenständiger und spezialisierter Ausbildungsgang erhalten
bleibt. Letztlich zulasten der pflegebedürftigen Bewohner und
Patienten werden am Ende weniger und für die Altenpflege schlechter
qualifizierte statt mehr dringend benötigte Pflegekräfte zur
Verfügung stehen. Hier erwarten die Pflegefachkräfte in den Diensten
und Pflegeeinrichtungen auch ein Umdenken der hessischen
Landesregierung.

Zu beiden Themen möchten wir Ihnen gern Hintergrundinformationen
und aktuelle Einschätzungen liefern. Wir laden Sie daher herzlich zum
bpa-Pressefrühstück am 13. August 2014 um 10.30 Uhr in die
bpa-Geschäftsstelle (Schiersteiner Straße 86 in Wiesbaden) ein. Ihre
Gesprächspartner sind der hessische bpa-Landesvorsitzende Jochen
Rindfleisch-Jantzon und der Leiter der Landesgeschäftsstelle Manfred
Mauer.

Bitte lassen Sie uns unter hessen@bpa.de oder 0611/3410790 wissen,
ob wir uns auf Ihre Teilnahme freuen dürfen.

bpa: Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V.
(bpa) bildet mit mehr als 8.000 aktiven Mitgliedseinrichtungen (davon
weit über 900 in Hessen) die größte Interessenvertretung privater
Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Einrichtungen der
ambulanten und (teil-) stationären Pflege, der Behindertenhilfe und
der Kinder- und Jugendhilfe in privater Trägerschaft sind im bpa
organisiert. Die Mitglieder des bpa tragen die Verantwortung für rund
245.000 Arbeitsplätze und ca. 18.900 Ausbildungsplätze. Das
investierte Kapital liegt bei etwa 19,4 Milliarden Euro.

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an: Manfred Mauer, Leiter der
bpa-Landesgeschäftsstelle Hessen, 0611/3410790

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de