LVZ: Verteidigungsminister stellt klar: Auch Ostdeutschland ist in Standort-Schließungskonzept einbezogen / Funktionalität der Truppe ist entscheidend

Abgelegt unter: Innenpolitik |





Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière
(CDU) hat klargestellt, dass es bei dem am 26. Oktober präsentierten
Standort-Schließungskonzept für die neue Bundeswehr keinerlei
geschützte Regionen und Bereiche gebe, auch nicht in Ostdeutschland.
In einem Video-Interview mit der in der Verlagsgruppe Madsack
erscheinenden „Leipziger Volkszeitung“ (Montag-Ausgabe) sagte de
Maizière, trotz gegenteiliger Berichte „trifft es nicht zu“, dass er
festgelegt habe, wonach der Osten von Kasernenschließungen verschont
bleibe. „Das trifft nicht zu. Es gibt keinen sicheren Standort und es
gibt keinen unsicheren Standort. Bis zum Schluss ist jeder Standort
gleich sicher und unsicher.“

Zwischen der Entscheidung zur Umstrukturierung der Bundeswehr im
Mai und der Vorlage des neuen Standort-Konzepts im Oktober „liegt
harte Arbeit, auch am Fähigkeitsprofil der Bundeswehr“, sagte de
Maiziere. Beispielsweise müsse nach bisher 55 000 Wehrpflichtigen nun
mit höchstens 15 000 freiwillig Längerdienenden ausgekommen werden.
Es müsse zuerst entschieden werden, wo und wie die Grundausbildung
stattfinden solle. Erst daraus ergäben sich Standortentscheidungen.
Gleiches gelte für die Hubschrauberstandorte. „Wenn wir die Zahl von
bestellten Hubschraubern reduzieren, ist vielleicht nur noch ein
Standort statt bisher zwei nötig.“

Er wisse natürlich um die Bedeutung der Bundeswehr in den
Regionen. „Aber wir können darauf nur begrenzt Rücksicht nehmen, weil
die Funktionalität der Bundeswehr das ausschlaggebende Kriterium ist.
Wir wollen in der Fläche bleiben. Wir müssen die Verlagerungskosten
mit einbeziehen. Das ist ein großes Puzzle und das wird erst kurz vor
Toresschluss entschieden. Erstens, weil es nicht anders geht. Und
zweitens, damit es nicht vorher durchsickert.“

Das komplette Interview als Video und im vollen Wortlaut ist zu
finden unter: http://www.madsack-im-gespraech.de

Für technische Rückfragen (sendefähige O-Töne/Videomitschnitt):
dispoberlin@azmedia.de

Pressekontakt:
Leipziger Volkszeitung
Büro Berlin

Telefon: 030/233 244 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de