Mitteldeutsche Zeitung: zum AfD-Parteitag

Abgelegt unter: Innenpolitik |





Der scheidende Partei-Übervater Alexander Gauland nennt die Partei
einen “gärigen Haufen” – dieses Zitat wird auch nach seinem Abgang von der
Parteispitze bleiben, weil es perfekt das Übelriechende im Werden einer
Rechtspartei vor das innere Auge führt. Eine gewisse Zeit lang hofften Gauland
und seine Verbündete Alice Weidel, den Generationswechsel mit einem fein
austarierten Kompromisskandidaten steuern zu können. Tino Chrupalla ist Sachse;
er ist wirtschaftsfreundlich, aber auch dem radikalen “Flügel” zugeneigt. Doch
Chrupalla muss zittern. Vor der AfD liegt ein Jahr fast ohne Wahlkämpfe, das ist
schwierig fürs Erregungsniveau. Da müsste die Partei geschlossen auftreten, um
im Gespräch zu bleiben. Hier hat der scheidende Bundesvorstand vieles versäumt.
Die AfD steht – wieder einmal – vor einer existenziellen Herausforderung. Da
kann der Parteitag nur turbulent werden.

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/47409/4454701
OTS: Mitteldeutsche Zeitung

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de