Mitteldeutsche Zeitung: zum BVB-Anschlag

Abgelegt unter: Allgemein |





Sergej W. wollte nicht nur knallen, sondern auch
töten. Die Freiheitsstrafe von 14 Jahren ist relativ milde. Bei einem
28-fachen Mordversuch aus purer Habgier wäre durchaus auch eine
lebenslange Haft möglich gewesen. W. kam hier sein Geständnis zugute.
Zwar hatten die Fahnder eh schon viele Indizien gegen ihn in der
Hand. Sie wussten nur nicht, wie der benutzte Sprengstoff
zusammengesetzt war. Nur weil W. dies offenbarte, konnten
Sachverständige die potenziell tödliche Wirkung feststellen. Und nur
deshalb konnte W. wegen Mordversuchs verurteilt werden.

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de