Niedersachsens Wirtschaftsministerium begrüßt Pläne für Raketenstartplatz in der Nordsee

Abgelegt unter: Wahlen |





Niedersachsens Wirtschaftsministerium begrüßt Pläne für Raketenstartplatz in der Nordsee

Aber auch Schutz des Weltkulturerbes Wattenmeer bedenken

Osnabrück. Vonseiten des niedersächsischen Wirtschaftsministeriums werden die Pläne des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) für ein Konzept eines Startplatzes für Miniraketen in der Nordsee begrüßt. Eine Sprecherin teilte der “Neuen Osnabrücker Zeitung” mit: “Wenn bei diesem Projekt auch der Schutz des Weltnaturerbes Wattenmeer bedacht wird und keine Konflikte mit den Windenergieprojekten entstehen, kann dies durchaus dazu beitragen, den Standort Niedersachsen national wie international zu stärken.”

Außerdem untermauere es die Bestrebungen des Landes, Niedersachsen als innovativen Raumfahrtstandort zu etablieren, heißt es weiter. Im niedersächsischen Space Park in Trauen würden nicht nur Raketenbrennstoffe getestet, sondern auch neuartige Satellitenantriebssysteme entwickelt. Und der Standort stehe auch Start-ups zur Verfügung.

Auch eine Infrastruktur gibt es laut Ministerium bereits. Hier verweist die Sprecherin auf den Küstenflughafen in Cuxhaven/Nordholz und die niedersächsischen Häfen, durch die eine solche Raketenplattform in der Nordsee gut versorgt werden könnte.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/58964/4665606
OTS: Neue Osnabrücker Zeitung

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de