NRZ: Arbeitsagentur soll Mitarbeiter in bedrohten Branchen qualifizieren. Und zwar wenn sie noch in Arbeit sind, fordert der Chef der NRW-SPD. – von MANFRED LACHNIET

Abgelegt unter: Allgemein |





Die Bundesagentur für Arbeit soll in eine „Agentur
für Arbeit und Qualifizierung“ umgebaut werden. Das fordert Sebastian
Hartmann, der Vorsitzende der NRW-SPD, im Interview mit der NRZ.
Angesichts des digitalen Wandels in den Betrieben gehe es darum, dass
rechtzeitig qualifiziert und weitergebildet werde. „Und nicht erst,
wenn es zu spät ist“, so Hartmann. Weiterbildung sollte also
angeboten und finanziert werden, wenn Beschäftigte noch arbeiten –
und zwar in Berufen, die vor Veränderungen stehen. Die Mitarbeiter in
den Arbeitsagenturen wüssten am besten, in welchen Branchen und
Berufsfel- dern große Veränderungen anstehen, so Hartmann. Dieses
Wissen müsse besser genutzt werden. Auch die Betriebe müssten dabei
unterstützt werden. Für Hartmann ist es wichtig, dass der Staat diese
vorbeugende Aufgabe übernehmen müsse. Das komplette Interview in der
NRZ vom 7. Dezember.

Pressekontakt:
Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung
Redaktion

Telefon: 0201/8042616

Original-Content von: Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de