Pax Terra Musica konnte nicht verhindert werden!

Abgelegt unter: Allgemein |





„Wir brauchen keine Helden die im Krieg sterben, wir brauchen Helden, die Kriege und Blutvergießen verhindern!“

Pax Terra Musica 2017 – laufende Dokumentationen über das Friedensfestival

26.06.2017 – Nachbetrachtung von Mathias Tretschog, Pressesprecher

Die Bilderdokumentation auf der Facebook-Fanpage von Pax Terra Musica unter dem Titel „Impressionen“ wurde von Mathias Tretschog dem Pressesprecher des Friedensfestivals für Interessierte zur freien Verfügung eingestellt und können gern verbreitet werden. Die Impressionen vermitteln die Eindrücke – sortiert nach Tages- und Zeitabschnitten und können aber nicht das gesamte Festivalfeeling wiederspiegeln.

Die massive Hetzkampagne im Vorfeld hat das Festival Pax Terra Musica nicht verhindern können!

Sobald das sehr umfangreiche Medienmaterial unserer Medienpartner wie Sender FM u. a. über Aussteller, Vorträge, Workshops und Musikangebote etc. von unseren Partnern gesichtet, sortiert, bearbeitet wurde, veröffentlichen wir diese nach und nach auf unserer Website und Facebook-Fanpage von Pax Terra Musica.

Diese folgende Mediensammlung wird und ist sichtbarer Beleg dafür, das alle Vorwürfe, Anfeindungen, Diffamierungen, Diskreditierungen, Rufschädigungen bis hin zu massiver Verletzung von Persönlichkeitsrechten gegenüber Aktivisten und der gemeinnützigen GmbH Pax Terra Musica wie gegenüber dem Friedensprojekt im Allgemeinen, die über 6 Monate lang vorab geführt wurde, verlogen ist und war und sich in der Realität so nicht bewahrheitet haben.

Auch finden alle anderen privaten bzw. selbsternannten Kritiker, Redakteure und Medienonlineplattformen, die völlig ungeniert ihre Verleumdungskampagnen, Desinformationen und verbitterten Hass aus Inhalten von drei Medienakteuren unreflektiert kopiert und massiv verbreitet haben, zahlreiche Gründe, sich in aller Form und in der Öffentlichkeit gegenüber unseren Gästen, freiwilligen Helfern, dem Organisationteam, Ausstellern, Musikern, Vortragenden und der gemeinnützigen GmbH Pax Terra Musica mit seinem Geschäftsführer Malte Klingauf und dem Pressesprecher Mathias Tretschog zu entschuldigen.

Wenn solche Verleumdungs- und Hetzkampagnen, wie sie gegenüber Pax Terra Musica 2017 stattgefunden haben und gegen alle anderen Initiativen, die sich gegen Kriege im Allgemeinen und den s.g. „Krieg gegen den Terror“, die massive Militarisierung und Aufrüstung Deutschlands und seine Rüstungsexporte, die Beschaffung von Kampfdrohnen bzw. Atombomben für Deutschland, die Beteiligung an völkerrechtswidrigen Kriegen der USA respektive NATO-Partner, die Stationierung der Bundeswehr an russischer Grenze u.v.a., zum täglichen Medienerlebnis wird, dann sind jene Medienakteure – die ihre Reichweite und Professionalität dafür missbrauchen, mit ihrer Ausstrahlung nicht mehr weit von dem entfernt, was Deutschland ab den 1930er Jahren gegenüber der jüdischen Bevölkerung, Sindi und Roma, Sozialdemokraten, Kommunisten, Menschen mit gleichgeschlechtlicher Orientierung und Andersdenkender erleben musste.

Friedensinitiativen und der „Kampf gegen den Terror“

Seit dem Aufruf „Krieg gegen den Terror“ des US-Präsidenten G. W. Bush, hat sich die Flüchtlingssituation so massiv verschlechtert, wie sie nach dem 2. Weltkrieg noch nie zu sehen und zu spüren war. Die Welt ist nicht sicherer geworden, die Vergeltungsmaßnahmen – für Millionen von zivilen unschuldigen Menschen und massiver Zerstörung von Infrastrukturen in den Krisenregionen, erreichen nun mehr auch Kommunen in der Europäischen Union.

Die Gefährdung des Weltfriedens, in der sich der Auslöser der 1. Weltkrieges von Sarajewo von 1914 mittlerweile urplötzlich wiederholen kann, spiegelt sich in den Konflikten der Ukraine, Irak, Afghanistan, Syrien, Libyen, Israel, Palästina, Jemen, Saudi Arabien usw. wieder. Nagasaki und Hiroshima dürfen sich nicht wiederholen, es wäre der Untergang der Menschheit und unseres so schönen Planeten! Und diese Gefahr spüren die Menschen, Tag für Tag, haben Angst und engagieren sich mehr und mehr für den Frieden, wie zu sehen am Friedensfestival von Pax Terra Musica und am 21. Juni 2017 an der Demonstration vor dem Bundestag gegen die Beschaffung von Kampfdrohnen der Bundeswehr – über die die Mainstream-Medien wie so oft leider nicht berichtet haben.

Unser Bedauern und Einladung

Wir, die Organisatoren von Pax Terra Musica, bedauern zu tiefst, das einige wenige Musiker und Aussteller dem Friedensfestival 2017 eine Absage erteilt haben und sich von einer verlogenen Hetzkampagne verleiten haben lassen, es war ein unglaublich gut gelungenes Festival in aller Friedlichkeit, Zuneigung und Vollkommenheit so ganz ohne störende Vorkommnisse. Lasst ihr, die sich haben täuschen lassen, bei der nächsten Friedensaktion nicht noch einmal beeinflussen, sondern erlebt das alles mit eigenen Ohren, mit eigenen Augen, mit eigenem Herzen direkt vor Ort und urteilt erst dann – Ihr seid trotz Absage bei Pax Terra Musica willkommen!

Wie geht es weiter

Pax Terra Musica wird auch die Kampagne Stopp AIR BASE Ramstein – Keinen Drohnenkrieg! unterstützen und hat den Akteuren bei der Vorbereitung für die große Protestaktion seine volle Unterstützung zugesagt.

Danksagungen

Das Orga-Team von Pax Terra Musica bedankt sich ausdrücklich und innig, bei allen ehrlichen Kritikern, unseren Gästen, freiwilligen Helfern vor Ort bzw. jene – die uns von zu Hause medial unterstützt haben, bei allen Vortragenden, Ausstellern, Musikern, Künstlern, Akteuren wie Caterer, Sicherheitsdienstleister, Sanitärdienstleister, Vermieter dafür, dass wir alle gemeinsam ein so unglaublich friedvolles Fest erleben durften. Es sind und werden für alle Teilnehmer*innen unvergessen Tage des Friedens bleiben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de