Rollstuhl aus dem 3D-Drucker für Hündin Luisa / Multec entwickelt einen Rollstuhl aus dem 3D-Drucker für Hündin ohne Vorderbeine (FOTO)

Abgelegt unter: Soziales |






 


Hündin Luisa wurde ohne Vorderbeine geboren und erobert jetzt dank
eines Rollstuhls aus dem 3D-Drucker die Welt. Das Hundemädchen kann
sich ohne Laufhilfe nur robbend und hüpfend fortbewegen. Florian
Rapp, Mitarbeiter beim 3D-Druckerhersteller Multec und Masterstudent
der Fahrzeugtechnik, erfuhr über den ProTier e.V. vom Schicksal des
Welpen. In Zusammenarbeit mit Karin Bufe, Masterstudentin der
Medizintechnik, wurde ein Fahrgestell mit gedruckter Brustschale
entwickelt, das den besonderen Anforderungen eines wachsenden Hundes
gerecht wird: anatomisch anpass- und verstellbar. Heute genießt die
kleine Luisa mit ihrem Rolli ihre neue Bewegungsfreiheit bei ihren
Ausflügen. Für Hunde mit ähnlichen Handicaps stellt Multec die
variable Konstruktion als Open-Source-Kit der Öffentlichkeit zur
Verfügung.

Schwerer Start für Luisa

Der Start ins Leben war für Hündin Luisa doppelt schwer. Luisas
Mutter lebte als Streunerin in Italien und brachte die Kleinen auf
einem Grundstück zu Welt, wo sie nicht willkommen waren. Mitglieder
des proTier e.V. bewahrten die Mutter mit den fünf Welpen vor dem
Erschießen und stellten fest, dass ein Hundemädchen anstelle von
Vorderbeinen nur winzige Stummel hat. In Deutschland wurde die
Hundefamilie von einer Pflegestelle des Tierschutzvereins
aufgenommen, um ihr ein sicheres Leben zu ermöglichen. Luisa hat
inzwischen ein liebevolles Zuhause gefunden: das Multec Gründungsteam
Petra Rapp und Manuel Tosché, die selbst erfahrene Hundebesitzer
sind, haben den Welpen adoptiert. Hier bereichert Luisa die Familie
und kann bald mit Hundedame Hopi um die Wette laufen und toben.

Ein Hunderollstuhl, der mitwächst

Bewegt von Luisas Schicksal begann das Multec Team sofort mit der
Entwicklung und Umsetzung der Fahr- und Laufhilfe. Die anatomische
Brustschale und tragenden Bauteile stellten den idealen Einsatzfall
für die Herstellung mittels 3D-Drucker dar: kostengünstige Fertigung,
leichte Bauweise, schnell und einfach zu drucken. Eine besondere
Herausforderung war, das Fahrgestell so anzufertigen, dass es dem
Körperbau eines Welpen sowie eines erwachsenen Hundes gerecht wird.
Luisa sollte sich so früh wie möglich an ihre Ersatzbeine gewöhnen.

Abhängig von Luisas Wachstum kann der Rollstuhl mit neuen
Druckteilen angepasst werden. Die belastbare und dennoch leichte
Brustschale wurde mit dem Großraumdrucker Multirap M420 gedruckt, da
der Welpe zu einem großen Hund heranwachsen wird und daher die nötige
Festigkeit für schnelle und dynamische Fortbewegung sichergestellt
werden musste. Das Ingenieur-Team von Multec entwickelte eine
Gesamtkonstruktion, die nun als Open-Source jedem zur Verfügung
steht, der ebenfalls einem gehandicapten Hund helfen möchte. Der
Bauplan, die Druckdateien und die Stücklisten können auf der Multec
Homepage heruntergeladen werden.

In Entwicklung sind inzwischen weitere Handicap-Hilfen für Luisa,
deren Teile überwiegend mittels 3D-Drucker hergestellt werden. Dazu
gehören eine Tragehilfe und ein Schutz für die Stümpfe.

Luisa gewinnt an Lebensqualität

Die quirlige Luisa steckt voller Lebensfreude und Tatendrang. Wie
jeder kleine Hund spielt sie gerne und liebt ihre Plüschtiere. Trotz
ihrer körperlichen Einschränkung ist sie eine echte Frohnatur und ein
richtiger Wirbelwind. Konnte sie sich bisher nur robbend und hüpfend
bewegen, steht ihr nun die Welt offen. Sie erobert aus eigener Kraft
die neuen Freiräume im Haus und in der Natur bei Familie Rapp und
Tosché. Luisa trainiert und übt mit ihrem Rollstuhl, baut Kraft in
den Hinterbeinen auf und gewinnt täglich an Bewegungsfreiheit und
Selbständigkeit dazu. Über ihre Fortschritte berichtet Luisa in ihrem
Blog www.luisas-blog.de.

Über Multec

Die Multec GmbH ist auf die Entwicklung und Herstellung von
3D-Druckern spezialisiert. 3D-Drucker von Multec zeichnen sich durch
ihre dauerhafte Präzision und stabile Konstruktion aus. Das
Gründungsteam Petra Rapp und Manuel Tosché, beide
Maschinenbauingenieure, stellen höchste Ansprüche an ihre eigenen
Entwicklungen und setzen Komponenten aus dem professionellen
Maschinenbaubereich ein. Die Bauteile werden überwiegend in
Deutschland, möglichst in der Region, hergestellt und gefertigt. In
Bezug auf die Kunststoffe arbeitet Multec an der Entwicklung
umweltfreundlicher und gesundheitsunbedenklicher Materialien. Die
3D-Drucker der Serie Multirap sind multifunktional und erweiterbar.
Sie erschließen dem Anwender weitere Einsatzbereiche wie Gravieren
und Fräsen. Der Vertrieb von Filament sowie Druckerzubehör ist ein
weiterer Geschäftsbereich der Multec GmbH mit Sitz in Riedhausen.
2011 als Einzelunternehmen gegründet, firmiert Multec seit 2013 als
GmbH. 2014 gewann Multec den zweiten Platz des Gründerpreises der
Schwäbischen, einer bedeutenden Auszeichnung in der Region. 2015
entwickelte Multec für Hunde ohne Vorderbeine eine Laufhilfe, die
mittels 3D-Drucker hergestellt werden kann und als Open-Source-Kit
der Öffentlichkeit zur Verfügung steht.

Pressekontakt:
Medienkontakt/Presseagentur:
AHA! Kommunikation, Dipl. Wirt. Ing. (FH) Alexandra Kreis
Tel.: +49 7542 9396690, aha@aha-kommunikation.de

Kontakt bei Multec für Rückfragen zum technischen Hintergrund und
Luisa:
Multec GmbH, Manuel Tosché
Tel.: +49 7587 950380,kontakt@multec.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de