„Sei perfekt!“ / Ein Experte erklärt die Burn-out-Persönlichkeit und welche „Gegengifte“ es gibt

Abgelegt unter: Soziales |





Es ist eine moderne Seuche: Burn-out – nicht
ansteckend, aber allgegenwärtig. „Meist sind es Menschen, die sich
viel von außen diktieren lassen, statt sich nach den eigenen
Bedürfnissen zu richten“, sagt Prof. Matthias Burisch, der als
Psychologe in dem von ihm gegründeten Burn-out-Institut
Norddeutschland (BIND) arbeitet, im Interview mit der
„Apotheken-Umschau“. Alle ihm bekannten Ausbrenner hätten es einmal
in ihrem Leben mit einem Antreiber zu tun gehabt. „Also mit einer Art
innerer Stimme, die oft in der Kindheit von den Eltern eingeimpft
wird und sagt: Sei perfekt! Streng dich an! Sei stark! Mach es allen
recht“, erklärt der Psychologe. Als „Gegengifte“ sieht er stabile
soziale Kontakte, Bindungen, die nicht mit Leistung erreichbar seien,
also eben Liebesbeziehungen oder Freundschaften, Freude an Natur oder
Kultur. Gegen eine allgegenwärtige Vereinnahmung durch den Beruf rät
er, „jeden Abend mit leerem Rucksack nach Hause zu gehen – also ohne
Laptop, Akten und ohne restliche Sorgen.“

Ausführliche Infos über das Burn-out-Syndrom finden Sie unter
http://www.apotheken-umschau.de/burnout

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.
Die Inhalte weiterführender Links, auf die in dieser Pressemitteilung
verwiesen wird, unterliegen dem Copyright des jeweiligen Anbieters
der verlinkten Seite.

Das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ 10/2011 A liegt in den
meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung
an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:
Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de