Teilen macht glücklich – das World Sharety Project findet deutschlandweit Beachtung

Abgelegt unter: Soziales |





Teilen macht glücklich! Das World
Sharety Project animiert Unternehmen und Personen, Zeit, Geld oder
Wissen mit Bedürftigen zu teilen. Die Initiative wurde von
„Deutschland – Land der Ideen“ ausgezeichnet. Mittlerweile folgen
mehrere Städte dem Aufruf des Teilens …

„Das World Sharety Project gibt Privatpersonen und Unternehmen
eine Anleitung, wie sie den eigenen Wohlstand mit Bedürftigen teilen
können“, sagt der Künstler und Visionär Mike Kuhlmann, der die Idee
ins Leben rief. „Wir möchten dazu animieren, Geld, Wissen, Erfahrung
oder auch Zeit mit anderen zu teilen.

„Mit FRANKFURT TEILT (:)“ fing alles an. „Unser erstes Projekt der
Initiative war der glücklicherweise erfolgreiche Versuch, eine Stadt
zum Teilen zu motivieren:“, erklärt die Kommunikationsberaterin Kathy
Polke, die 2010 „FRANKFURT TEILT (:)“ gemeinsam mit Kuhlmann
startete. „Seitdem ist der Oktober in Frankfurt unser Monat des
Teilens.“

Frankfurt, Hamburg und Berlin möchten teilen!

Nach FRANKFURT TEILT(:) folgte im Frühjahr 2011 die nächste
Metropole dem Aufruf. HAMBURG TEILT (:) startete erstmalig im Mai
2011 den Monat des Teilens und möchte das Projekt auch 2012
fortsetzen. Für 2012 ist zudem BERLIN TEILT (:) geplant. Weitere
Städte sollen sich anschließen. „Vielleicht bewegen wir langfristig
auch München, New York oder Paris zum Mitmachen“, sagt Kuhlmann.

Auszeichnung von einer Initiative der Bundesregierung

Das World Sharety Project fand auch überregional Beachtung: 2011
wurde es von der Initiative der Bundesregierung Deutschland – Land
der Ideen ausgezeichnet.

Prinzipiell kann jeder teilen, mit wem er will. Das World Sharety
Project empfiehlt aber auch Organisationen, mit denen geteilt werden
kann. Die Gelder fließen dabei vom „Mit-Teiler“ immer direkt an die
entsprechenden Hilfsorganisationen oder sozialen Einrichtungen.

Vom Sharety-Buch bis zur Sharety-Kollektion

Der Begriff Sharety ist eine Wortschöpfung von Kuhlmann, die sich
aus den Worten „to share“ (teilen), „care“ (kümmern) und „Charity“
(soziales Engagement) zusammensetzt.

Die Idee des Teilens legte den Nährboden für weitere Projekte. So
entstanden Sharety-Veranstaltungen, Sharety-Bücher und sogar eine
eigene Sharety-Kollektion. „Das World Sharety Project ist nun die
Plattform für alle diese Ideen, Projekte und Initiativen im Zeichen
des Miteinander-Teilens“, erklärt Polke.

Kuhlmann, der selbst viele Hilfsprojekte unterstützt, baute im
Rahmen seiner Kreativagentur Hab & Gut ein Netzwerk der „Good
Economy“ auf, das Unternehmen dazu anleitet, sozial verantwortlich zu
wirtschaften. Im Umfeld dieses Netzwerkes entstand die Grundidee zum
World Sharety Project. „Ich glaube an einen Paradigmenwechsel in
Marketing und Ökonomie – eine Ausrichtung auf die emotionalen
Bedürfnisse der Menschen und Ihrem Wunsch, Teil einer guten Sache zu
sein“, sagt er. „Wir müssen auch teilen, sonst können wir nicht
überleben.“

Weitere Informationen, Pressefotos sowie Banner finden Sie unter:
www.frankfurt-teilt.de/media/media.html sowie unter www.sharety.org

World Sharety Project
www.worldsharetyproject.com

Frankfurt Teilt(:) 1.bis 31.Oktober 2011
www.frankfurt-teilt.de

Frankfurt Teilt(:) auf Facebook:
www.facebook.com/frankfurt.teilt

Pressekontakt:
Hab & Gut Kreativagentur und Unternehmernetzwerk GmbH
Kathy Polke/Anne Evertz
Telefon: 069 / 90 43 92 0;
E-Mail: k.polke@habundgut.ch; a.evertz@habundgut.ch
www.habundgut.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de