Wer hilft, wenn nichts mehr geht? / Themenabend “Gerichtliche Betreuung” am Mi., 27.11.2019, ab 20:15 Uhr im SWR Fernsehen (FOTO)

Abgelegt unter: Innenpolitik,Soziales |






 


Zwei Beiträge zum Thema “Gerichtliche Betreuung” bringt das SWR Fernsehen am
Mittwoch, 27. November 2019. Ab 20:15 Uhr fragt eine Dokumentation aus der Reihe
“betrifft”: “Betreuer – Wer hilft, wenn nichts mehr geht?”. Ab 21 Uhr geht es um
“Die Amtsrichterin – Eine Frau für alle Fälle”.

Wenn das Leben aus dem Ruder läuft

Es kann jeden treffen: Eine eintretende Demenz, eine psychische oder seelische
Erkrankung, und schon läuft der Alltag aus dem Ruder. Wer keine nahen
Angehörigen hat, für den setzen die Amtsgerichte Profis ein, sogenannte
Berufsbetreuer. Sie regeln die Finanzen, organisieren Arztbesuche und
Pflegedienste, und sie bestimmen, ob Betreute im Heim oder in den eigenen vier
Wänden leben. Doch für die anspruchsvolle Arbeit bleibt vielen zu wenig Zeit.

Bernd Seifriz-Geiger vom Verein für Betreuung in Esslingen kümmert sich im
Auftrag des Amtsgerichts um kranke und alte Menschen, die ihren Alltag allein
nicht bewältigen können. “Wenn ich das erste Mal zu den Hilfsbedürftigen nach
Hause komme, dann sind viele verängstigt. Manche würden mich am liebsten gar
nicht in ihre Wohnung lassen”, sagt der studierte Sozialarbeiter und
Betriebswirt. Der 53-Jährige hat Verständnis für solche Reaktionen. Denn per
Gerichtsbeschluss managt er quasi von heute auf morgen wichtige Bereiche im
Leben dieser Menschen. Er hat Zugriff auf ihre Konten, bespricht sich mit
Ärzt*innen und er kann darüber bestimmen, wo die Betreuten leben.

Betreuungssystem lässt oft wenig Zeit für die Menschen Einer seiner Schützlinge
ist ein ehemaliger Pfarrer aus Esslingen. Der 72-Jährige litt unter
Depressionen, musste eine schwere Operation über sich ergehen lassen – seine
Wohnung verwahrloste immer mehr, Post und Rechnungen blieben ungeöffnet. Für den
erfahrenen Betreuer eine typische Situation. Gern hätte Bernd Seifriz-Geiger für
solche Menschen mehr Zeit. Doch das Betreuungssystem lässt das oft nicht zu,
bezahlt wird in geringen Pauschalen. Betreuer*innen, die zu wenige Klienten
haben, kommen kaum über die Runden. “betrifft”-Autorin Nicole Würth hat zwei
Berufsbetreuer bei ihrer Arbeit begleitet. Sie hat kranke und alte Menschen
besucht, die dankbar sind, und solche, die ihr altes Leben wieder zurückwollen –
ohne Betreuer. Außerdem geht der Film der Frage nach, ob sich in der Branche
viele schwarze Schafe tummeln, die die Hilfsbedürftigen in Not schamlos
ausnutzen.

Amtsrichterin Lämmlin-Daun – Eine Frau für alle Fälle In der Dokumentation “Die
Amtsrichterin – Eine Frau für alle Fälle” ab 21 Uhr beleuchtet Filmautorin
Cornelia Uebel das Arbeitsfeld von Susanne Lämmlin-Daun im Amtsgericht St.
Blasien. Hier, im kleinsten Gerichtsbezirk im Südwesten und dem zweitkleinsten
von ganz Deutschland, laufen die meisten Zivil- und Strafsachen – von Betreuung
bis Betrug – über den Tisch der Amtsrichterin. Sie ist juristisch gesehen die
Frau für alle Fälle: Ein 72-Jähriger wurde beim Ladendiebstahl erwischt.
Eigentlich ein klarer Fall, und trotzdem für die zuständige Richterin nicht ganz
einfach, denn der alte Herr steht noch wegen einer anderen Strafsache unter
Bewährung. Susanne Lämmlin-Daun muss sich fragen, ob sie den Wiederholungstäter
nicht zu einem Gefängnisaufenthalt verurteilen müsste.

Die Richterin als Therapeutin

Nicht selten macht die Richterin auch Hausbesuche, um zu ermitteln, ob Menschen
in schwierigen Lebenssituationen einen vom Gericht bestellten Betreuer bekommen
sollten. Manchmal ist sie sogar eine Art Familientherapeutin, wie in einem
weiteren Fall: Eine Tochter hat ihre Mutter verklagt. Die tieferen Gründe des
Familienstreits kann die Richterin nicht klären, aber vielleicht mit einem
salomonischen Urteil die beiden Frauen wieder miteinander ins Gespräch bringen?
Der Film begleitet Susanne Lämmlin-Daun bei der Urteilsfindung. Entstanden ist
eine Dokumentation über Recht und Gerechtigkeit und über das pralle Leben hinter
juristischen Schriftsätzen und Paragraphen.

Themenabend: “Gerichtliche Betreuung” am Mittwoch, 27.11.2019 im SWR Fernsehen
“betrifft: Betreuer – Wer hilft, wenn nichts mehr geht?” ab 20:15 Uhr “Die
Amtsrichterin – Eine Frau für alle Fälle” ab 21 Uhr.

Fotos auf ARD-foto.de.

Informationen dazu auch auf:
http://swr.li/swrfernsehen-themenabend-gerichtlichte-betreuung

Nach der Ausstrahlung sind die Filme auf www.ardmediathek.de/ard/ zu sehen.

Pressekontakt: Sibylle Schreckenberger, Tel. 06131 929 32755,
sibylle.schreckenberger@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de