Westfalen-Blatt: Schulministerin Gebauer (FDP): Burkini im Schwimmunterricht akzeptieren

Abgelegt unter: Innenpolitik |





Die NRW-Schulministerin fordert, es zu
akzeptieren, wenn muslimische Mädchen im Burkini schwimmen lernen.
Yvonne Gebauer (FDP) sagte dem Bielefelder “Westfalen-Blatt”
(Dienstag): “Die Schulpflicht erstreckt sich auch auf den
Schwimmunterricht. Wenn durch das Tragen von Burkinis dazu
beigetragen wird, dass muslimische Mädchen schwimmen lernen, dann
sollte man das akzeptieren.”

Gebauer sagte der Zeitung weiter: “Ich muss mich als
Schulministerin auch darum kümmern, dass Mädchen muslimischen
Glaubens nach der Schulzeit schwimmen können. Die Landesregierung hat
das Ziel, dass alle Schülerinnen und Schüler am Schwimmunterricht
teilnehmen und sicher schwimmen lernen.”

Allerdings sollten Eltern diese Kleidung besorgen, wenn sie
benötigt werde, sagte die FDP-Politikerin: “Die Beschaffung von
Burkinis gehört nicht zu den Grundaufgaben einer Schule, sondern ist
vorrangig Sache der Eltern, wie bei dem Schulranzen, dem Badeanzug
und der Badehose auch.”

Pressekontakt:
Westfalen-Blatt
Chef vom Dienst Nachrichten
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 – 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de