ARD radiofeature im Januar: –Digitale Demagogie – Ein Featureüber rechte Radikalisierung und Hetze im Netz–

Abgelegt unter: Soziales |





In den vergangenen Jahren ist in Chats, Foren und sozialen Netzwerken ein dichtes Geflecht aus rechten Influencer*innen und bloggenden Demagog*innen entstanden. Auf ihren Kanälen verbreiten sie antisemitische und antidemokratische Verschwörungsmythen und streuen gezielt Desinformationen. Einige sprechen offen von einem sogenannten Informationskrieg, in dem sie sich zu befinden glauben.

Der Autor Sebastian Meissner beleuchtet, wie rechte Influencer*innen mit missionarischem Eifer bis weit in die Mitte der Gesellschaft vordringen und mit gezielten Medienstrategien Paranoia und Ängste schüren. „Digitale Demagogie – Ein Feature über rechte Radikalisierung und Hetze im Netz“ heißt das neue ARD radiofeature, das ab Mittwoch, 27. Januar 2021, in acht Wort- und Kulturwellen der ARD zu hören und im Internet unter www.ardaudiothek.de als Podcast verfügbar ist.

Die großen Sozialen Netzwerke sind zwar durch das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) verpflichtet, strafrechtlich relevante Beiträge zu melden und zu löschen, allerdings entscheidet darüber oft nicht ausreichend geschultes Personal und keine Jurist*innen. Populäre Messenger-Dienste fallen gar nicht erst unter das NetzDG.

Das Feature zeigt außerdem auf, wie das Geschäftsmodell der Aufmerksamkeitsökonomie zur Radikalisierung im Internet beiträgt. Je länger User*innen auf den Plattformen verweilen, desto größer sind die Werbeeinnahmen. Algorithmen belohnen die Verbreitung von toxischen Schlagzeilen. Demokratiefeindliche Erzählungen gewinnen so an Auftrieb. Aus Aufmerksamkeitsökonomie wird Desinformationsökonomie. Aus digitalen Kommunikationswerkzeugen werden Radikalisierungsmaschinen. Können Strafverfolgung und Deplatforming die Flut an Hetze wirksam bekämpfen?

Sebastian Meissner studierte in Frankfurt/Main Pädagogik, Soziologie und Amerikanistik.

Er arbeitet als Feature-Autor, Regisseur, Komponist und Klangkünstler und realisierte zahlreiche Bühnenproduktionen, Filmsoundtracks und Klanginstallationen. 2011 erhielt Meissner den Ehrenpreis der Prix Ars Electronica in der Kategorie Digitale Musik und Klangkunst.

Journalist*innen mit Zugang zur WDR-Presselounge können das ARD radiofeature ab sofort im dortigen Vorführraum hören.

Sendetermine:

SWR 2 Mittwoch, 27. Januar 2021, 22:03 Uhr

MDR Kultur Mittwoch, 27. Januar 2021, 22:00 Uhr

BR 2 Samstag, 30. Januar 2021, 13:05 Uhr

SR 2 KulturRadio Samstag, 30. Januar 2021, 17:04 Uhr

Bremen Zwei (RB) Samstag, 30. Januar 2021, 18:05 Uhr

WDR 5 Sonntag, 31. Januar 2021, 13:04 Uhr

hr2-kultur Sonntag, 31. Januar 2021, 18:05 Uhr

NDR Info Sonntag, 07. Februar 2021, 11:05 Uhr

Redaktion: Leslie Rosin (WDR)

Eine Produktion des Westdeutschen Rundfunks für das ARD radiofeature 2021.

Fotos finden Sie unter www.ard-foto.de

Pressekontakt:

Westdeutscher Rundfunk Köln
Kommunikation
Telefon: 0221 220 7100
kommunikation@wdr.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/7899/4818742
OTS: WDR Westdeutscher Rundfunk

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de