Caritas international: „Die humanitäre Katastrophe in Manaus ist trauriges Ergebnis einer politischen Strategie“

Abgelegt unter: Soziales |





Manaus zum zweiten Mal Covid-Hotspot – Caritas international hilft vor Ort – Vorsätzliche politische Untätigkeit kostet tausende Menschenleben – Gesundheitssystem zusammengebrochen

Das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes, Caritas international, blickt äußerst sorgenvoll nach Brasilien, wo die Covid-Pandemie mehr und mehr außer Kontrolle gerät. Die Metropole Manaus, in der besonders viele indigene Menschen leben, hat sich bereits zum zweiten Mal zum Covid-Hotspot des südamerikanischen Landes entwickelt.

Caritas international hilft dort seit Mitte des vergangenen Jahres mit finanzieller Unterstützung des Auswärtigen Amtes, die medizinische Versorgung in der Stadt und im Umland, sowie den Infektionsschutz für die Menschen zu verbessern. „Unsere Partner arbeiten unter anderem eng mit der Behörde für indigene Gesundheit zusammen, stellen Covid-Tests bereit und versorgen das medizinische Personal wie auch die Menschen mit Schutzausrüstung und Hygienematerial“, sagt Manuel Brettschneider, Brasilien-Referent beim Hilfswerk.

In Manaus werden wieder Massengräber ausgehoben.

Die Pandemie eskaliert. Die Zahlen schnellen nach oben, auch aufgrund einer Virus-Mutation, vor allem aber wegen der Untätigkeit der Politik. „Das Gesundheitssystem der Stadt wie des Umlands ist bereits kollabiert, es fehlt an Behandlungsplätzen, vor allem an Sauerstoff, eigentlich an allem. Ärzt_innen und Pflegekräfte wissen nicht mehr weiter“, beschreibt Manuel Brettschneider die fatale Situation. Diese Entwicklung hat die Politik sehenden Auges hingenommen. Präsident Jair Bolsonaro hat nicht nur lange Zeit das Virus verharmlost, sondern auch eine erfolgreiche Impfstrategie für Brasilien verhindert und hunderttausende Covid-Tote billigend in Kauf genommen. Der Verdacht liegt nahe, dass die politische Untätigkeit einer klaren Strategie folgt, die sich unter anderem gegen indigene Völker richtet und diese in ihrer Existenz bedroht.

Das südamerikanische Land steht auf Platz drei der weltweiten Covid-Fälle. Fast neun Millionen Menschen haben sich mit dem Virus infiziert, nahezu 220.000 Menschen sind daran gestorben. Die vorsätzliche politische Untätigkeit gegen die Pandemie vorzugehen, wird aktuell auch durch die brasilianische Staatsanwaltschaft untersucht, die gegen den Gesundheitsminister und General Eduardo Pazuello ermittelt. Er habe vom drohenden Sauerstoffmangel in Manaus frühzeitig gewusst, aber nichts unternommen.

Caritas international bittet um Spenden :

Caritas international, Freiburg

https://www.caritas-international.de/spenden/online/formular?id=A0236M001&wrbtr= &ec_id=1378809

Diakonie Katastrophenhilfe, Berlin

http://www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spenden/

Caritas international ist das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes. Dieser gehört zum weltweiten Netzwerk der Caritas mit 162 nationalen Mitgliedsverbänden.

Pressekontakt:

Deutscher Caritasverband, Caritas international,
Öffentlichkeitsarbeit, Karlstraße 40, 79104 Freiburg. Telefon
0761/200-0. Reiner Fritz (Durchwahl -510).
http://www.caritas-international.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/67602/4824325
OTS: Caritas international

Original-Content von: Caritas international, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de