Mitteldeutsche Zeitung: Kommentar zu Vattenfall und Braunkohle

Abgelegt unter: Innenpolitik |





Ja, die Verstromung von Braunkohle ist ein
Auslaufmodell. Zu viel klimaschädliches Kohlendioxid wird
freigesetzt, zu groß sind die Einschnitte in die Landschaft durch
Tagebaue. Doch der Umbau der Energieversorgung braucht Zeit. Die
erneuerbaren Energien können wegen fehlender Stromspeicher auf
absehbare Zeit nur einen Teil der Stromversorgung sichern. Die
Braunkohle ist ein günstiger, heimischer Rohstoff, der die Lücke
schließt, wenn der Wind nicht weht und die Sonne nicht scheint. Sie
ist unverzichtbar. Doch konventionelle Kraftwerke rechnen sich
aufgrund geringer Einsatzzeiten zunehmend nicht mehr. Nicht allein
wegen des Klimaschutzes, sondern wegen fehlender wirtschaftlicher
Perspektiven will sich Vattenfall daher zurückziehen. Doch was
passiert dann? In der Lausitz geht es nicht nur um 30 000
Arbeitsplätze, die an der Kohle hängen. Es geht auch um die deutsche
Versorgungssicherheit mit Energie.

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de