Mitteldeutsche Zeitung: MZ-Kommentar zur Rechtsmedizin

Abgelegt unter: Innenpolitik |





Das ganze Manöver ist eine Magdeburger Trickserei:
Im Gerangel um die Haushaltsaufstellung innerhalb der Ministerriege
kürzt man Zuschüsse und bringt erstmal einen Sparbeitrag – im Wissen,
dass im zweiten Schritt der Landtag abschließend schon nicht an der
unverzichtbaren Einrichtung sparen wird. Und den fehlenden Betrag
dann draufpackt, gerne aus Mitteln anderer Ministerien. Weil aber
auch in einem 11,4-Milliarden-Haushalt der Euro nur einmal ausgegeben
werden kann, muss das woanders eingespart werden. Aber daran ist ja
dann der Landtag schuld, nicht die Regierung. So verlagert man
Verantwortung. Und das wirft ein Schlaglicht auf die Kenia-Koalition
der drei ungleichen Partner. Die oberflächliche Harmonie im Kabinett
ist erkauft damit, dass andere verdrängte Konflikte ausbaden müssen.

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de