Mitteldeutsche Zeitung: zum UN-Integrationspakt

Abgelegt unter: Allgemein |





Für Parteien wie die AfD wäre es logischer, für den
UN-Migrationspakt zu werben, anstatt ihn zu verteufeln. Schließlich
hat er zum Ziel, Wirtschaftsmigration zu verhindern, und wenn sie
doch stattfindet, sie steuern zu können. Dazu braucht es den
Austausch von Informationen, Erkenntnisse über die Identität der
Migranten und ihre Qualifikationen. Eben dies fordert der
unverbindliche Pakt – allem voran von Herkunfts- und Transitländern.
Obwohl das Auswärtige Amt den Pakt mitverhandelt hat, hatte das Haus
das Thema und sein Verhetzungspotenzial nicht auf dem Schirm. Obwohl
die rechte Kampagne seit Monaten läuft, ging die Bundesregierung
nicht in die Offensive, sondern überließ AfD und Co. die
Deutungshoheit. Aus Ignoranz. Und wohl auch aus Angst vor mühsamen
Debatten.

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de