Stuttgarter Nachrichten: Kommentar zu Kosten der neuen Landesregierung in Baden-Württemberg

Abgelegt unter: Innenpolitik |





Die neue Landesregierung will der Welt beim Klimaschutz ein Vorbild sein. Weil aber das Geld begrenzt ist, steht alles unter dem Vorbehalt der Finanzierbarkeit – bis auf die Vergrößerung des Regierungsapparates. Um all die neuen Staatssekretäre und sogar ein zusätzliches Ministerium finanzieren zu können, besorgt sich die Regierung Geld, auch wenn dieses knapp ist wie nie.

Es geht zwar nicht um gigantische Summen, sehr wohl aber um die Botschaft, die damit ausgesandt wird: Die Landesregierung erlegt den Bürgern große Einschränkungen auf, die man für sich selbst aber ablehnt. Er finde es merkwürdig, dass dem Bund der Steuerzahler „immer zuerst einfällt, an der Demokratie zu sparen“, erklärte Ministerpräsident Winfried Kretschmann nach der Kritik durch diese Organisation. Als ob der Ansehensverlust der Demokratie auf einen Mangel an Regierungsposten zurückzuführen wäre.

Pressekontakt:

Stuttgarter Nachrichten
Chef vom Dienst
Frank Schwaibold
Telefon: 0711 / 7205 – 7110
cvd@stn.zgs.de

Original-Content von: Stuttgarter Nachrichten, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de