Westfalen-Blatt: SPD-Spitzenpolitiker kritisiert frühe Festlegung auf Nahles

Abgelegt unter: Innenpolitik |





Bielefeld. Der Vorsitzende der NRW-Landesgruppe
der SPD-Bundestagsfraktion, Achim Post, hat die De-facto-Ernennung
von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles zur neuen
SPD-Fraktionsvorsitzenden scharf kritisiert. »Ich bin nicht der
einzige, der ein Problem mit diesem Verfahren hat. Viele finden das
nicht gut«, sagte Achim Post dem Bielefelder WESTFALEN-BLATT
(Mittwochsausgabe).

Post betonte, dass es ihm bei seiner Kritik nicht um Personalien
gehe. »Mir geht es um ein korrektes Verfahren in der Partei, in dem
die Gremien eine Rolle spielen«, erklärte Post. Im Parteivorstand,
Parteipräsidium, Fraktionsvorstand und in der Fraktion selbst hätte
erst einmal die Lage besprochen und analysiert werden müssen. »Die
SPD hat das schlechteste Wahlergebnis seit November 1932 eingefahren.
Das ist eine dramatische Kernschmelze, über die man jetzt sofort
offen reden muss, bevor man über Personen spricht.«

Pressekontakt:
Westfalen-Blatt
Chef vom Dienst Nachrichten
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 – 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de