Wolfgang Kubicki: Laschet wird Kanzlerkandidat der Union FDP-Vize nennt NRW-Ministerpräsidenten den “Meister des Unverbindlichen” und attestiert Annegret Kramp-Karrenbauer fehlende Ausstrahlung

Abgelegt unter: Allgemein |





Köln. Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki
erwartet, dass die CDU/CSU mit NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) als
Kanzlerkandidat in die nächste Bundestagswahl geht. Laschet könnte “gut
zusammenführen – als Meister des Unverbindlichen”, sagte Kubicki dem “Kölner
Stadt-Anzeiger” (Mittwoch-Ausgabe). Kein anderer in der Union werde “die
verschiedenen Kräfte ähnlich gut unter einen Hut bringen können”. Zuvor hatte
der Liberale seine persönliche Präferenz für Friedrich Merz als
Unionskanzlerkandidat deutlich gemacht, weil Merz – wie er der Zeitung sagte ¬-
“die Diskussionslage in Richtung der Frage verschieben würde, was eigentlich die
wirtschaftlichen Grundlagen unserer Leistungsfähigkeit als Gesellschaft sind.
Davon würden wir profitieren, weil uns in diesem Bereich viel Kompetenz
zugemessen wird.” Zu den Aussichten von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer
sagte Kubicki, “sie weiß inzwischen selbst, dass ihr stärkster Beitrag darin
bestehen wird, auf die Kanzlerkandidatur zu verzichten und einen anderen auf den
Schild zu heben. Ihr fehlt es einfach an der nötigen Ausstrahlung, die eine
Führungspersönlichkeit in diesen Zeiten braucht.”

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 2080

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/66749/4511429
OTS: Kölner Stadt-Anzeiger

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de