Handwerk fordert vom Staat Schutzausrüstung für Friseure

Abgelegt unter: Allgemein |





Die Handwerkskammer Düsseldorf fordert vom Staat Schutzausrüstung für Friseure zur Wiederöffnung der Salons. “Da hier der Mindestabstand zwischen Kunden und Mitarbeitern naturgemäß nicht eingehalten werden kann, muss es flankierende Maßnahmen geben. Friseure und Kosmetiker brauchen Mundschutz und Schutzkleidung, und wir erwarten, dass der Staat ihnen bei der Beschaffung hilft”, sagte Andreas Ehlert, Präsident der Handwerkskammer Düsseldorf, der Düsseldorfer “Rheinischen Post” (Donnerstag). Zugleich betonte er: “Friseure und Kosmetiker werden Listen führen müssen, welcher Kunde wann da war, um den Gesundheitsämtern für den Fall einer Infektion behilflich sein zu können.”

Mit Blick auf das KfZ-Handwerk fordert Ehlert: Nun müsse mit der Wirtschaft auch die öffentliche Verwaltung wieder hochgefahren werden. “In jeder zweiten Kommune in NRW ist die Kfz-Zulassung geschlossen. Das muss sich ändern. Wer ein Auto nicht zulassen kann, wird auch kein neues kaufen.”

www.rp-online.de

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2627

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/30621/4572237
OTS: Rheinische Post

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de