Mestemacher Preis „GEMEINSAM LEBEN“ geht an IBN RUSHD-GOETHE MOSCHEE (Berlin), FAMILIE RICHTER (Neuss), ELTERN-KIND-ZENTRUM STUTTGART-WEST e.V. (Stuttgart), HAUSGEMEINSCHAFT LUTHERSTRASSE (Magdeburg) (FOTO)

Abgelegt unter: Soziales |






 

Sperrfrist: 29.11.2018 23:55
Bitte beachten Sie, dass diese Meldung erst nach Ablauf der
Sperrfrist zur Veröffentlichung freigegeben ist.

„Egozentrik und Doppelmoral schwächen nachhaltigen Wertzuwachs.
Leben nach dem Wir-Prinzip bewirkt das Gegenteil.“

Prof. Dr. Ulrike Detmers, Initiatorin und Projektleiterin

Die Mestemacher GmbH ehrt am Freitag, 30. November 2018 im Hotel
de Rome, Berlin, die Preisträger des Mestemacher Preises „GEMEINSAM
LEBEN“. Prof. Dr. Ulrike Detmers würdigt zum zweiten Mal
Lebensmodelle, in denen Selbsthilfe Fürsorge und Förderung gelebt
werden.

Kurzprofile der Preisträger

IBN RUSHD-GOETHE MOSCHEE, Berlin
SIEGER IN DER KATEGORIE „Anderer Lifestyle-Modell-Typ“
Ibn Rushd-Goethe Moschee – Erste liberale und
geschlechterdemokratische Moschee in Deutschland ist Leitbild für
interreligiösen Dialog

Die religiös-liberale Einrichtung Ibn Rushd-Goethe Moschee erhält
den diesjährigen Mestemacher Preis GEMEINSAM LEBEN in der Kategorie
„Anderer Lifestyle-Modell-Typ“.

Die liberale Moschee in Berlin stellt Frauen und Männer vollkommen
gleich. Frauen halten beispielsweise Predigten, leiten das
Freitagsgebet und sind als Imaminnen tätig. Die Geschlechtertrennung
ist aufgehoben, auch beim Gebet. Frauen und Männer beten gemeinsam.
Die liberal-religiöse Einrichtung zeigt auf, dass der Islam
grundsätzlich mit Demokratie, Menschen- und Frauenrechten vereinbar
ist. Bereits in der Präambel der Ibn Rushd-Goethe Moschee haben die
Gründerinnen und Gründer um Geschäftsführerin Seyran Ates das
Folgende vereinbart: „Religiöse Grundlage des Vereins ist ein
säkularer liberaler Islam, der weltliche und religiöse Macht (din wa
daula) voneinander trennt und sich auf eine zeitgemäße und
geschlechtergerechte Auslegung des Koran und der Hadithen bemüht.“
Traditionelle Denkverbote werden aufgebrochen, um einen demokratie-
und menschenrechtskonformen Islam zu leben. Botschafter allgemeiner
Gleichbehandlung und liberaler Religiösität sind auch die Kinder. Und
deshalb öffnet sich die Ibn Rushd-Goethe Moschee für Schulklassen und
andere friedliche Gruppen für Aufklärung und Dialog. Extremismus und
Antisemitismus will die Moschee entgegentreten.

FAMILIE RICHTER, Neuss
Sieger in der Kategorie „Großfamilie“
„Unsere Kinder sind unser Herzblut“ Sabine Richter

Sonderpädagogische Pflegefamilie Sabine und Mario Richter aus
Neuss erhält Mestemacher Preis GEMEINSAM LEBEN 2018. Die
sonderpädagogische Pflegefamilie Sabine und Mario Richter erhält 2018
den Mestemacher Preis „GEMEINSAM LEBEN“ in der Lifestyle-Kategorie
„Großfamilie“. „Wir würdigen den großen hingebungsvollen Einsatz der
Pflegefamilie Sabine und Mario Richter für ihre Pflegekinder mit
schweren chronischen Erkrankungen und schweren Behinderungen,“ hebt
Frau Prof. Dr. Ulrike Detmers bei der Preisübergabe in Höhe von 2.500
Euro hervor. Kinder mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen
brauchen intensive, zuverlässige und emotionale Zuwendung. Sabine und
Mario Richter werden liebevoll und kompetent dem erhöhten Bedarf an
medizinischer und pflegerischer Betreuung gerecht. Als Pflegeeltern
übernehmen sie verantwortungsvoll die Aufgaben der leiblichen
Familien ihrer Pflegekinder.“ Zur Pflegefamilie Sabine und Mario
Richter gehören der 14jährige Joshua, die 10jährige Christine sowie
der 6jährige Julian und die 2jährige Marie. Die drei jüngsten Kinder
der Familie sind durch den Fachdienst für Pflegekinder mit
chronischen Erkrankungen und Behinderungen der Diakonie Düsseldorf
vermittelte Pflegekinder. Die Kinder sind schwerbehindert und
pflegebedürftig im Sinne der Pflegegrade der Pflegeklassen. Daher
benötigen die Kinder die Fürsorge ihrer Pflegeeltern rund um die Uhr.
Sabine Richter arbeitet als Sonderpädagogin an einer inklusiven
Grundschule in Neuss. Mario Richter ist gelernter Schlosser und
Hausmann. Bildung und Fortkommen zählen viel in der
sozialpädagogischen Pflegefamilie. Im Bereich der sonderpädagogischen
und schulischen Förderung ihrer Kinder zeigt Sabine Richter großen
persönlichen Einsatz. Mario Richter begleitet die Kinder bei
Arztbesuchen und Therapien, teils unterstützt durch seine Frau, und
steht dieser bei der Förderung der Kinder in allen Belangen bei.
Beide Elternteile übernehmen die nächtliche Betreuung. Joshua, der
älteste Sohn, betreut seine geliebten Geschwister mit. Er engagiert
sich, durch die Entwicklung von Hilfsmitteln für seine Geschwister,
erfolgreich in den Bereichen „Jugend forscht“ und Kit-Initiative. Das
Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro möchten Richters in den Kauf eines
größeren Familienfahrzeugs investieren.

ELTERN-KIND-ZENTRUM STUTTGART-WEST e.V., Stuttgart
Sieger in der Kategorie „Institutionalisierte Mehrgenerationenhäuser“
Eltern-Kind-Zentrum Stuttgart-West (EKiZ) baut qualifizierte
multikulturelle und intergenerationelle Brücken und fördert den
gemeinsamen Nenner

In der Kategorie „Institutionalisiertes Mehrgenerationenhaus“
gewinnt das Eltern-Kind-Zentrum Stuttgart-West den Mestemacher Preis
GEMEINSAM LEBEN 2018. Seit 32 Jahren besteht das Eltern-Kind-Zentrum
Stuttgart-West (EKiZ). Es ist ein Ort der Begegnung für Menschen
aller Altersstufen, für Menschen mit und ohne Migrationshintergrund,
für Singles und Familien, für Alteingesessene und Hinzugezogene.
Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen unterstützen dabei. Zu den
sozialpädagogischen Leistungsangeboten gehören insbesondere kindliche
Frühförderung, Beratung und informelle Familienbildung bis hin zu
Angeboten für Senioren und Seniorinnen bzw. Jung und Alt. Das EKiZ
sieht sich als lernende Gemeinschaft, zu der jede Person etwas
beitragen kann und darf. „Mitmachen erwünscht“ ist die Devise bei
allem, was neu entsteht oder weiterentwickelt wird. Als die
Flüchtlingswelle Stuttgart erreichte, nahmen die Akteurinnen des EKiZ
Kontakt auf zu geflüchteten Frauen und Kindern. Das Prinzip direkter
Weg beflügelte das Bauen von Brücken zu den Hilfsbedürftigen. Bei
Bedarf wird gezielt sozialpädagogische Hilfe zur Selbsthilfe
angeboten. Das EKiZ ist im Stuttgarter Westen in einem Stadtteil
ansässig, der sehr dicht besiedelt ist. Von den 50.000 Menschen aus
allen sozialen Schichten haben 19,7 Prozent einen
Migrationshintergrund. Im EKiZ krabbeln und spielen zum Beispiel Kids
aus 8 Nationen und lernen miteinander klar zu kommen. Das Preisgeld
in Höhe von 2.500 Euro investiert das EKiZ in zwei neue Laptops, mit
denen die Alphabetisierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ohne
Kenntnisse in deutscher Sprache unterstützt werden soll, sowie in das
„Kultur- & Sprachcafé“. Das „Kultur- & Sprachcafé“ soll 2019
weiterentwickelt werden.

HAUSGEMEINSCHAFT LUTHERSTRASSE, Magdeburg
Sieger in der Kategorie „Wohngemeinschaften“
Gemeinsam sind wir stark
Wohngemeinschaft Lutherstrasse Magdeburg lebt vorbildlich das
Miteinander im Acht-Parteien-Haus vor

In der Kategorie „Wohngemeinschaft“ gewinnt die Wohngemeinschaft
Lutherstrasse Magdeburg den Mestemacher Preis GEMEINSAM LEBEN 2018.
Zusammengehörigkeit ist Ziel und Motiv zugleich für die 27-köpfige
Wohngemeinschaft Lutherstrasse Magdeburg. Jung und Alt entwerfen und
verwirklichen ein beflügelndes und positives Zusammenleben. Im Verein
werden Haus und Garten gestaltet, wird einander zugehört und Halt in
schwierigen Situationen gegeben, füreinander und für die Kinder des
Hauses ist die Wohngemeinschaft da. Dieser sozial produktive
Lebensraum bringt auch gute Voraussetzungen mit für das Entstehen von
Wir-Gefühl bei denjenigen, die das Gemeinwesen der Zukunft
beeinflussen werden: den 13 Kindern und Jugendlichen der
Wohngemeinschaft. Die Hausbewohner besprechen regelmäßig im 2
Monatsrhythmus Themen, die alle betreffen wie die Gartengestaltung
und Pflege, anstehende gemeinsame Termine, Fördermaßnahmen für die
Kinder und Jugendlichen, Hausregeln. Eine Hauskasse wird regelmäßig
gefüllt, um gemeinschaftliche Ausgaben tätigen zu können. Die
hausinterne WhatsApp Gruppe versorgt sich mit Terminen und
Ereignissen, z. B. die Organisation der Kinderbetreuung.
Alleinerziehende werden bei Bedarf besonders unterstützt. Probleme
werden zeitnah und konstruktiv erörtert und Lösungen herbeigeführt.
Einige der Mitgliedsparteien der Wohngemeinschaft Lutherstrasse
Magdeburg sind bereits Eigentümer der Wohnungen. So können auch
Mitspracherechte bei Entscheidungen der Eigentümergemeinschaft
bewirkt werden, welche die Zukunft des Hauses und damit seiner
Bewohner betreffen.

Pressekontakt:
Mestemacher GmbH
Prof. Dr. Ulrike Detmers
Gesellschafterin
Mitglied Geschäftsführung
Sprecherin Mestemacher-Gruppe
Tel.: 05241 8709-68
E-Mail: ulrike.detmers@mestemacher.de

Mestemacher GmbH
Am Anger 16
33332 Gütersloh
www.mestemacher.de

Original-Content von: Mestemacher GmbH, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de