Mitteldeutsche Zeitung zu Kritik an AfD-Chef Meuthen

Abgelegt unter: Allgemein |





Wenn der völkische Flügel der AfD den eigenen Parteivorsitzenden
als weltfremden Professor denunziert, wird für den die Luft dünn. Der letzte,
dem das zustieß, war Bernd Lucke. Der AfD-Gründer ist längst abserviert – jetzt
ist sein Nachfolger Jörg Meuthen dran, “der Professor aus Stuttgart”. Und es
bleibt nicht bei Lästereien. In Magdeburg fiel sogar der Vorwurf
parteischädigenden Verhaltens. Das lässt sich kaum steigern. Björn Höcke lässt
die Muskeln spielen, im doppelten Sinn: Er zeigt, dass er den Konflikt mit dem
Bundeschef nicht scheut, muss sich aber nicht selbst die Hände schmutzig machen.
Das erledigen andere für ihn.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/47409/4502824
OTS: Mitteldeutsche Zeitung

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de