Stuttgarter Nachrichten: Kommentar zum EU-Hilfspaket

Abgelegt unter: Innenpolitik,Wahlen |





In den letzten Wochen hieß es, dass die Europäer enttäuschend wenig davon zeigten. In Italien hörte man, dass man sich mehr auf China und Russland verlassen könne. Über 300 französische, über 100 niederländische sowie viele italienische Patienten sind allein auf deutschen Intensivstationen versorgt worden. Umso mehr straft das Rettungspaket die Propaganda der Europakritiker Lügen. Jeder Mitgliedstaat muss entsprechend seiner Wirtschaftskraft seinen Obolus leisten. Länder, die weniger schwer getroffen sind, zahlen für Nachbarn, die es schwer erwischt. Konkret heißt es: Nach heutigem Stand würde Deutschland keines der Instrumente in Anspruch nehmen. Deutschland wird aber viele Milliarden als Garantien geben müssen, damit diese Netze gespannt werden können. Das ist gelebte europäische Solidarität.

Pressekontakt:

Stuttgarter Nachrichten
Chef vom Dienst
Joachim Volk
Telefon: 0711 / 7205 – 7110
cvd@stn.zgs.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/39937/4569253
OTS: Stuttgarter Nachrichten

Original-Content von: Stuttgarter Nachrichten, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de