Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zur Zeitumstellung

Abgelegt unter: Allgemein |





Mit seinem Vorstoß, die Zeitumstellung
abzuschaffen, wollte Jean-Claude Juncker zeigen, dass die Europäische
Union auch volksnah sein kann. Jetzt droht der im nächsten Sommer
ausscheidende EU-Kommissionspräsident seinem Nachfolger ein schönes
Chaos zu hinterlassen. Juncker hat sein Vorpreschen mit einer
Online-Umfrage legitimiert. 4,6 Millionen, davon drei Millionen
Deutsche, der 512 Millionen EU-Bürger nahmen daran teil und sprachen
sich zu mehr als 80 Prozent für ein Ende der Zeitumstellung aus. Das
sind weniger als ein Prozent der EU-Bürger. Daraus einen
Handlungsauftrag abzuleiten ist gewagt. Sollte die Zeitumstellung im
Jahr 2021 tatsächlich enden und sich jedes Land entscheiden, ob es
bei der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) bleibt oder die Uhr dauerhaft
auf Sommer stellt, wäre Deutschland gut beraten, bei der Normalzeit
zu bleiben. Chrono-Mediziner sind sich einig, dass die Sommerzeit,
die sich nicht am Zenit der Sonne orientiert und in Herbst und Winter
für mehr Dunkelheit am Morgen sorgen würde, schädlich ist.

Pressekontakt:
Westfalen-Blatt
Scholz Stephan
Telefon: 0521 585-261
st_scholz@westfalen-blatt.de

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de