Westfalen-Blatt: Sigmar Gabriel: „Die US-Demokraten sollten der SPD eine Warnung sein“

Abgelegt unter: Innenpolitik |





Der ehemalige SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel
warnt seine Partei vor einer übertriebenen Politik für Minderheiten.

„Der SPD sollten die US-Demokraten eine Warnung sein. Die
Demokraten sind daran gescheitert, dass sie gedacht haben, die Summe
der Politik für Minderheiten ergibt eine Mehrheit. Das ergibt sich
aber nicht. Erst eine Politik für die Mehrheit in der Gesellschaft
schafft politische Mehrheiten. Dann akzeptieren die Menschen, dass
man auch Politik für Minderheiten macht“, sagte Gabriel dem
Bielefelder „Westfalen-Blatt“ (Mittwochausgabe).

„Ich kann der SPD nur davon abraten, sich in eine weitere Partei
für Besserverdienende zu verwandeln, die jeden Tag eine neue
Minderheit entdeckt, um ihr Gewissen zu beruhigen. Das haben wir
Sozialdemokraten nicht nötig. Wenn wir Politik für die Mehrheit der
Arbeitnehmer und Selbstständigen machen, werden die uns auch
unterstützen, wenn wir uns um Minderheiten kümmern“, sagte Gabriel
weiter.

Pressekontakt:
Westfalen-Blatt
Thomas Hochstätter
Telefon: 0521 585-261
t.hochstaetter@westfalen-blatt.de

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de