NOZ: Grüne Ministerin offen für Merz– Steuervorstoß

Abgelegt unter: Wahlen |





Grüne Ministerin offen für Merz– Steuervorstoß

Kieler Finanzministerin: Reform „darf aber nicht zu
Mindereinnahmen für Länder und Kommunen führen“

Osnabrück. Schleswig-Holsteins Finanzministerin Monika Heinold hat
grundsätzlich positiv auf den Vorstoß des CDU-Politikers Friedrich
Merz zu einer Vereinfachung des Steuerrechts reagiert. „Das
Steuersystem ist nicht in Stein gemeißelt – Reformvorschläge, die zur
Entbürokratisierung und zu einer gerechteren Besteuerung führen,
stoßen bei mir immer auf offene Ohren“, sagte die Grünen-Politikerin
der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Allerdings dürfe das Ergebnis einer
solchen Reform „nicht zu Mindereinnahmen für Länder und Kommunen
führen“. Auch lehne sie eine Reform ab, die vor allem höhere
Einkommen begünstige: „Sollte Merz eine Steuerreform planen, die
insbesondere Spitzenverdiener und -verdienerinnen entlastet, hat
diese nicht meine Unterstützung“, sagte Heinold. Merz, der einer von
drei Bewerbern für den CDU-Bundesvorsitz ist, hatte zuvor gefordert:
„Wir brauchen vor allem eine durchgreifende Vereinfachung der
Einkommensteuer für die privaten Haushalte.“

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de