NOZ: AfD Osnabrück: Chef der Kreistagsfraktion legt Mandat nieder

Abgelegt unter: Wahlen |





AfD Osnabrück: Chef der Kreistagsfraktion legt
Mandat nieder

Felix Elsemann bestreitet weiterhin Besuch eines Neonazi-Festivals
in Sachsen – Parteiaustritt angekündigt

Osnabrück. Die Lage bei der AfD Osnabrück eskaliert weiter. Der
AfD-Kreistagsfraktionschef Felix Elsemann hat in der Nacht zum
Dienstag sein Mandat niedergelegt. Dies teilte er der „Neuen
Osnabrücker Zeitung“ am Dienstagmorgen schriftlich mit. Gleichzeitig
gab Elsemann seinen Parteiaustritt bekannt. Der AfD-Landesverband
beschuldigt ihn, im April ein Neonazi-Festival in Sachsen besucht zu
haben; Elsemann bestreitet dies.

Auf Druck des Landesverbandes war am Sonntag der
AfD-Kreisparteitag abgesagt worden. Wie Elsemann der NOZ sagte, sei
Jörn König, Mitglied im AfD-Landesvorstand, „schon mit der Botschaft
angereist, dass der gesamte Kreisvorstand zurücktreten sollte.
Ansonsten würde der Landesvorstand einschreiten“. Auch ein mögliches
Parteiausschlussverfahren habe König angedeutet. Grund dafür waren
Videoaufnahmen eines anonymen Absenders von dem Musikfestival im
sächsischen Ostritz, auf denen angeblich Elsemann und zwei weitere
Mitglieder der AfD Osnabrück zu sehen seien. Aufgrund dieser
„Vorverurteilung“ sehe Elsemann sich veranlasst, „jegliche
Tätigkeiten für die Partei einzustellen“ und seine Mitgliedschaft mit
sofortiger Wirkung zu kündigen, sagte er der NOZ.

Die AfD-Landeschefin Dana Guth hatte am Montag gesagt, drei
Mitglieder der Osnabrücker AfD hätten zugegeben, das
Rechtsrock-Festival in Ostritz besucht zu haben. Guth hatte damit
neben Elsemann, den stellvertretenden Kreisvorsitzenden Gero Körding
und einen ehemaligen Mitarbeiter der AfD-Kreistagsfraktion gemeint.
Elsemann kommentierte dies gegenüber der NOZ: „Ich habe seit Monaten
nicht mit Frau Dana Guth gesprochen, konnte ihr gegenüber also gar
keine derartige Äußerung tätigen.“

Unterdessen erklärte der AfD-Kreisverband Osnabrück in einer
Pressemitteilung am Montagabend, dass Elsemann bereits gegenüber
anderen Osnabrücker AfD-Mitgliedern eingeräumt habe, das
Neonazi-Konzert, das am 20. April 2018 zur Feier des Geburtstags von
Adolf Hitler im sächsischen Ostritz ausgetragen worden sei, besucht
zu haben.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de