NRZ: Keine vorschnellen Verurteilungen – ein Kommentar von JAN JESSEN

Abgelegt unter: Allgemein |





Giftgas ist eine grauenhafte Waffe. Wenn Menschen
durch Gewehrkugeln, Fassbomben oder lasergesteuerte Raketen
massakriert werden, dann ist die Reaktion der Weltgemeinschaft eher
verhalten. Wer aber Giftgas in einem Krieg einsetzt, weiß: Die Welt
wird empört und entsetzt sein. Nach dem Giftgas-Angriff in der
syrischen Region Idlib zeigen jetzt alle Finger auf das Regime.
Vielleicht vorschnell. Assad und seine Schergen sind brutal,
mörderisch, aber nicht irrational. Sie haben derzeit alle Trümpfe in
der Hand. Außenpolitisch sind sie gerade durch die US-Regierung
rehabilitiert worden, militärisch läuft es für das Regime dank der
Unterstützung Russlands und des Irans ausgezeichnet. Warum sollte die
syrische Regierung in einer solchen Situation Giftgas einsetzen und
damit beispielsweise die USA zu einem Kurswechsel zwingen? Interesse
daran hätten die dschihadistischen Rebellen. Auch sie wurden in der
Vergangenheit bezichtigt, Giftgas produziert und eingesetzt zu haben.
Vor Verurteilungen sind auf jeden Fall Untersuchungen nötig.

Pressekontakt:
Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung
Redaktion

Telefon: 0201/8042616

Original-Content von: Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de