neues deutschland: Datenschutzexpertin Katharina Nocun kritisiert Spahns Pläne für die elektronische Patientenakte

Abgelegt unter: Innenpolitik |





Die Datenschutzexpertin Katharina Nocun hat die
Pläne des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn (CDU) für eine
elektronische Patientenakte kritisiert. „Wo Daten sind, entstehen
schnell Begehrlichkeiten. Versicherungsanbieter zeigen ein reges
Interesse daran, das System möglichst gut mit ihren Geschäftsmodellen
zu verzahnen“, schreibt sie in einem Gastbeitrag für die in Berlin
erscheinende Tageszeitung „neue deutschland“ (Mittwochausgabe). Nocun
befürchtet einen Missbrauch durch die Branche. „Es wäre im Interesse
der Versicherten, dass der Austausch sensibler Fitnessdaten
ausschließlich auf das Arzt-Patienten-Verhältnis beschränkt wird.“
Für die ehemalige Geschäftsführerin der Piratenpartei sollte es eine
Krankenkasse nichts angehen, wie viel Sport ihre Versicherten machen
oder wie gründlich sie Zähne putzen. „Was diese Gesellschaft braucht,
sind nicht mehr individualisierte Tarife – sondern mehr Rückendeckung
für das Solidarprinzip in der Gesundheit.“

Pressekontakt:
neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.



Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de